zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

17. Dezember 2017 | 13:11 Uhr

Von Gibraltar in die Griese Gegend

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Jakob-Friedrich Günther und Hannes Böttcher radeln aus Europas Süden nach Mecklenburg

Einmal mit dem Fahrrad vom südlichsten Zipfel Europas zurück in die Griese Gegend – das ist der Traum von Jakob-Friedrich Günther (23) und Hannes Böttcher (25). Beide sind Studenten, die sich aus gemeinsamen Schultagen am Goethe-Gymnasium in Ludwigslust kennen und in einer WG in Berlin wohnen.

Die Idee zur ungewöhnlichen Reise entstand an einem der Abende, an denen sie sich fragten, was sie nochmal unternehmen wollen, bevor es in den Arbeitsalltag geht. Die gemeinsame Lust am Radfahren hatten die beiden schon vorher bei individuellen Touren u.a. nach Prag, Helsinki, Italien und Istanbul entdeckt. Somit war die Art und Weise des Reisens schnell beschlossen.

Die Fahrräder wurden entstaubt und mit zusätzlichem Know-How ausgestattet, wohlwissend, dass es keine Garantie für eine pannenfreie Fahrt gibt.

„So war er da, der Moment, an dem wir endlich in Malaga landeten und zu unserem Startpunkt nach Gibraltar radelten“, schreiben sie in einer Mail an die SVZ-Redaktion. Die knapp 200 Kilometer an das Südende Europas seien eine gute Einstimmung auf die kommenden Wochen und das Wetter zeigte sich mit 22 Grad Celsius und Sonnenschein von seiner besten Seite. Wie bei allen anderen Touren durfte die kulturelle Komponente, neben der sportlichen nicht zu kurz kommen. Die beiden erkundeten die Südküste Spaniens mit all ihren Besonderheiten ausgiebig. „Angekommen in Gibraltar staunten wir nicht schlecht, wie sich der Übergang ins britische Staatsgebiet gestaltete. Nach der Passkontrolle vermischten sich bekannte Eindrücke aus Spanien und Großbritannien: Englische Sprache, rote Telefonzellen und Doppelstockbusse auf der einen Seite sowie spanische Architektur und Mentalität auf der anderen. Vom Fels von Gibraltar aus, der die Heimat der berühmten Affen ist, hatten wir einen fabelhaften Blick bis nach Afrika und über ganz Andalusien.“ Von hier aus geht es für Hannes und Jakob jetzt wieder Richtung Norden. „Wir freuen uns auf die nächsten Wochen“, schreiben sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen