Dreenkrögen : Von dieser Wiese kommt der Strom

Arbeiter errichten Gestelle, auf denen Module installiert werden.
1 von 2
Arbeiter errichten Gestelle, auf denen Module installiert werden.

Aufbau der Photovoltaikanlage in Dreenkrögen im Zeitplan / Erster Strom kommt voraussichtlich im Oktober ins Netz der Wemag

23-49349880_23-66107806_1416392167.JPG von
24. August 2015, 12:46 Uhr

Es wird geschraubt, gemessen und geschippt: Wo vor wenigen Wochen noch eine Brachfläche war, stehen jetzt Gestelle mit Solarmodulen. Künftig wird hier Strom produziert.

Im „Gewerbegebiet Dreenkrögen“ entsteht eine Photovoltaikanlage. Ende Juli hatte es hier den ersten Spatenstich gegeben (SVZ berichtete). Die Arbeiten sind inzwischen weit voran geschritten. Bauleiter Ronny Engelmann von der Dresdner Firma MR Sunstrom GmbH, welche die Anlage installiert, sagte Ende vergangener Woche: „Wir liegen gut im Zeitplan. Bisher haben wir rund ein Drittel der vorgesehenen Module auf den Gestellen montiert.“ Insgesamt wird die Anlage aus 3510 solcher Module bestehen. Die bereits montierten Teile werden derzeit miteinander verbunden.

Mit Hilfe eines Wechselrichters, erklärt Ronny Engelmann, wird der in den Solarmodulen entstehende Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt, der dann ins Stromnetz gespeist wird.

Voraussichtlich im Oktober diesen Jahres soll dann die Produktion in Dreenkrögen beginnen und Strom ins Wemag-Netz fließen. Nun scheint sicher auch in Dreenkrögen nicht immer die Sonne, schon gar nicht im Winter. „Kein Problem“, erläutert Ronny Engelmann. „Schon das natürliche UV-Licht reicht und kann in Strom umgewandelt werden.“

Partner der Gemeinde Wöbbelin in dem Projekt ist die Naturstrom AG Düsseldorf, die eine Tochterfirma in Wöbbelin hat: die neu gegründete Naturstromversorgung Wöbbelin GmbH & Co. KG. Die Energie, die künftig in Dreenkrögen als Ortsteil von Wöbbelin erzeugt wird, gelangt vollständig in das Netz der Wemag. Die Gemeinde selbst erhält von Naturstrom eine Pacht.

Laut Bürgermeisterin Viola Tonn hatte man sich in der Gemeinde auch deshalb für eine Photovoltaikanlage entschieden, weil das „Gewerbegebiet Dreenkrögen“ in einem Mischgebiet mit angrenzenden Wohnhäusern liegt. Gewerbe, die Lärm oder Abgase erzeugen, konnten hier nicht angesiedelt werden.

Die mit dem Bau der Anlage betraute Dresdner Firma MR SunStrom GmbH hat bereits in Deutschland und auch über die Grenzen unseres Landes hinaus Erfahrungen mit der Installation von Photovoltaikanlagen. So gibt es von SunStrom errichtete Anlagen unter anderem auch in Spanien, Italien und Belgien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen