zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. Dezember 2017 | 19:37 Uhr

Warlow : Vom Fototermin bis zur Festsitzung

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

80-jähriges Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Warlow gefeiert / Langjährige Kameraden ausgezeichnet

svz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 17:49 Uhr

Die Geburtsstunde der Wehr in Warlow war am 5. Februar 1936: Damals  gründeten 21 Männer aus dem Dorf in „Asches Gaststätte“ die Freiwillige Feuerwehr des Ortes. Bei den  Feierlichkeiten zum 80-jährigen Jubiläum der Warlower Wehr wurde an dieses bedeutende Datum erinnert. Vom jüngsten (Jakob Deetz, vier Jahre) bis zum ältesten (Erich Goschow mit fast 90 Jahren) Mitglied traf man sich am Feuerwehrhaus zu einem Fototermin, um dieses Ereignis für die nachfolgenden Generationen in Bildern festzuhalten.

Die Festsitzung in Janzens Speisegaststätte am Abend in Göhlen eröffnete Wehrführer René Neumann. Er konnte Amtswehrführer Dirk Hochschild, Amtsvorsteher Klaus-Otto Meyer und zahlreiche Abordnungen von benachbarten Wehren begrüßen. In seiner Festrede berichtete er über die erfolgreiche Arbeit der Kameraden. Besonders lobte er die Arbeit der Jugendwehr, die sich am 19. März 1999 gründete, mit ihren zurzeit 13 Mitgliedern. Der hervorragende Ausbildungsstand der Jugendlichen zeigte sich im Jahr 2015 in der erfolgreichen Teilnahme am Landesausscheid in Lützow. Aber auch die sechs Mitglieder der 2007 gegründeten Floriangruppe sind sehr aktiv und konnten 2015 den 1. Platz beim Amtsausscheid in Groß Laasch belegen.

Vordere Plätze bei Wettkämpfen sind für die aktive Truppe der Feuerwehr der Lohn für ihre kontinuierliche Arbeit. Viel Freizeit opfern sie für Weiterbildung und Vorbereitung auf die Ausscheide.

Eine wichtige Rolle spielt die Arbeit der Kameraden im Gemeindeleben. So organisieren sie Oster- und Herbstfeuer, unternehmen gemeinsame Ausflüge und verabschieden das alte Jahr mit dem traditionellen Spieleabend. René Neumann dankte den Sponsoren für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Ohne diese Unterstützung der Wehr wären viele Projekte nicht umsetzbar gewesen.

Der stellvertretende Bürgermeister, Andreas Pohlmann, und Amtsvorsteher Klaus-Otto Meyer sprachen ihren Dank an alle Kameraden für ihren persönlichen Einsatz in ihrer oft knapp bemessenen Freizeit aus. Anschließend überbrachten die Vereine des Dorfes und viele Gäste ihre Glückwünsche. An diesem Abend fanden auch die Auszeichnungen von Kameraden der Feuerwehr für ihre langjährige Mitgliedschaft statt.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Aufführung des plattdeutschen Theaterstücks  „Gastwirtshof Gustav Möller und sien illegaler Schnapsbrennerei“. Die Laiendarsteller begeisterten alle Anwesenden mit einer grandiosen Vorstellung. Vielen Dank an den Ortschronisten, Klaus Sabban, der wieder einmal ein sehr unterhaltsames Theaterstück geschrieben hat und an die Mitglieder der Theatertruppe, die viel Freizeit in die Proben für das Stück investiert haben.

Die ausliegenden Bildbände zum 70. und 75. Jubiläum der Feuerwehr wurden fleißig von den Gästen durchgeblättert und man erinnerte sich gerne an die schönen Feste.Nach dem Abendessen wurde nach heißer Discomusik kräftig das Tanzbein geschwungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen