zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 16:16 Uhr

Ludwigslust : Voller Tatendrang in den Landtag

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Dirk Friedriszik gewinnt im Wahlkreis 19 das Direktmandat. Sein Parteikollege Till Backhaus siegt im Wahlkreis 17 mit deutlichem Vorsprung.

Mit 28,7 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis 19 wurde Dirk Friedriszik von der SPD am Sonntag direkt in den Landtag gewählt: „So richtig realisiert habe ich das erst heute im Laufe des Vormittags“, gestand er gestern. „Sonntagabend fühlte es sich noch sehr unwirklich an.“

Den Wahlabend hatte der Techentiner mit seiner Familie, Parteifreunden und Bekannten im Wahlkreisbüro in Ludwigslust verbracht. Auch wenn die Freude über den Einzug in das Schweriner Schloss groß sei, werde sie von der Tatsache, dass die AfD in Mecklenburg-Vorpommern so eine große Anhängerschaft gefunden hat, stark getrübt. „Ich will mich eigentlich noch viel mehr über diesen Erfolg freuen, aber angesichts dieser Zahlen ist das schwierig. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet“, erklärte Friedriszik dazu. Im Wahlkreis 19 hatte der Kandidat der AfD, Jörg Kröger, 22,7 Prozent der Erststimmen erhalten. Auch mit 20,6 Prozent der Zweitstimmen landet die Partei auf dem zweiten Platz hinter der SPD. Und so kann es Dirk Friedriszik jetzt kaum erwarten, dass die politische Arbeit beginnt. Er wolle jede Gelegenheit nutzen, den „Herrschaften der AfD“ den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Bereits heute Abend findet die erste Fraktionssitzung im Schweriner Schloss statt. Anfang Oktober folgt die konstituierende Sitzung des Landtages. Ab diesem Zeitpunkt wird Dirk Friedriszik durch seinen jetzigen Arbeitgeber, die Bundeswehr, freigestellt: „Ich habe am Montagmorgen im Büro in Schwerin angerufen und mitgeteilt, dass ich in den Landtag gewählt wurde. Der Prozess der Freistellung läuft jetzt an, damit ich mich voll und ganz auf meine neuen Aufgaben konzentrieren kann.“


Begeistert von Wahlbeteiligung


Im Wahlkreis 19 Ludwigslust-Parchim 3 lag die Wahlbeteiligung in den 62 Wahlbezirken bei 63,3 Prozent und somit über dem Landesdurchschnitt von 61,6 Prozent. Der benachbarte Wahlkreis 17 traf genau den Durchschnitt. Dirk Friedriszik ist begeistert von der hohen Wahlbeteiligung, auch wenn er sich natürlich weniger Stimmen für die AfD gewünscht hätte. „Trotzdem bin ich froh und sehr dankbar für jede Stimme für die SPD und somit für mich“, bedankte sich das zukünftige Landtagsmitglied.

Im Wahlkreis 17 hat Till Backhaus seinen Mitbewerbern einmal mehr keine Chance gelassen. Er holte das Direktmandat für den neuen Landtag mit fast 42 Prozent der Erststimmen.

Denise Schulze

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen