zur Navigation springen

Airbeat-One-Festival : Vier Tage Tanz im Kolosseum

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Besucherrekord: Mehr als 27000 Fans auf Airbeat-One-Festival in Neustadt-Glewe

Seit Mittwochabend wollte die Autokolonne nicht abreißen, die Zugang auf Mecklenburgs Flugplatz für den Luftsport erhalten wollte. Wo ansonsten Motor- und Segelflieger, Fallschirmspringer, Drachen- und Gleitschirmflieger unterwegs sind, feierten am vergangenen Wochenende friedlich mehr als 27000 Anhänger der elektronischen Musik.

Das Festival, das von jeher vom Lübtheener Veranstalter Music Eggert organisiert wird, zog nicht nur Gäste aus ganz Deutschland in seinen Bann, sondern auch Musikbegeisterte aus, unter anderem Frankreich, Holland, Dänemark sowie Belgien. Unter ihnen war auch der 28-jährige Mathis Dreezen aus Brüssel. Gemeinsam mit seiner Freundin Lotte Vermaelen nahm sich der IT-Sicherheitsexperte einer Bank extra eine ganze Woche Urlaub, um erstmalig in Neustadt-Glewe dabei sein zu können. „In den Jahren zuvor besuchten wir vor allem das ‚Tomorrowland-Festival’ in unserer belgischen Heimat. Doch unsere Freunde schwärmten so von der Airbeat-One, sagt Mathis Dreezen, bevor er in Richtung Maincircus weiterzieht. Präsentiert wurden mehr als 120 Music-Acts auf vier großen Bühnen. Mit dabei waren unter anderem Afrojack, Alesso, Robin Schulz oder Lexy & K-Paul.

Veranstalter Sebastian Eggert hatte nicht zu viel versprochen. Atemberaubende Bühnendesigns, verbunden mit einem spektakulären Festival der Farben, Licht-, Laser-Effekte begeisterten die 27 000 Musikfans. Das ließ die Festivalbesucher auch schnell den großen Frust vergessen, der beim bis zu vierstündigen Anstehen an den nur drei vorhandenen Kassen aufkam.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen