Dömitz : Vier Stunden Live-Musik in der Altstadt

Die Punkrockband Das Empire Steak Building ist bei der 9. Dömitzer Musiknacht dabei.
Die Punkrockband Das Empire Steak Building ist bei der 9. Dömitzer Musiknacht dabei.

In Dömitz findet am Sonnabend die 9. Musiknacht statt. Sechs Bands werden in sechs Locations spielen.

svz.de von
27. Juni 2016, 17:31 Uhr

Von Punk- und Folkrock über Oldtime Jazz bis hin zu Rap und Soul können die Gäste der 9. Dömitzer Musiknacht am Sonnabend, dem 2. Juli, alles erleben. Mehr als vier Stunden Livemusik bietet der Abend, den die Initiative LuK e. V. zum neunten Mal veranstaltet. Ab 20 Uhr spielen sechs Bands in sechs Locations.

Jambezi (Gaststätte zur Torbrücke): Die Berliner Band präsentiert eine aufregende Mischung aus Disco, Soul, Funk, Jazz und Reggae, die vor Lebensfreude und Spirit strotzt. Bandmitglieder standen mit Musikgrößen aus dem In- und Ausland auf der Bühne, unter anderem Joe Cocker und Marla Glenn.

Seven Nights (Kulturhaus): Als Chaos Dr. Mergel machte sich die Ludwigsluster Formation Ende der 1990er-Jahre einen Namen. Heute weniger „chaotisch“, aber ebenso rockig und wie eh und je irgendwie anders, steht sie als Seven Nights auf der Bühne.
Das Empire Steak Building (Elbcafé): Musikalisch ist die Punkrockband „DESB“ ein klassisches Gericht aus schnörkellosen Songs, ohne Wenn und Aber serviert. Garniert mit Melodien zum Mitsingen und Texten, die zwar nicht die Welt verändern, aber absolut unterhalten. Die Mitglieder kommen aus Lüneburg, Salzhausen und Hamburg.
Bad Penny (martins Music Café): Ihr Sound ist direkt und standhaft. Die Rostocker Band Bad Penny spielt geradeaus Folkrock, der ins Ohr fließt, in die Beine geht und die Seele berührt. Die Eigenkompositionen haben alles, was moderner Folkrock braucht.
Lerch & Ko (Alte Zunft): Berührender Gesang und kraftvoller Rap tanzen gemeinsam zu holzigen Beats auf Gitarrensaiten aus Stahl, so beschreiben Philipp und Chris ihre Musik. Aus einer Zufallsbekanntschaft an der Isar entstand ein höchst kreatives Duo.
Dixie Kings (Tanzschule Müller): Die Dixie Kings aus Sachsen-Anhalt spielen Dixieland, Swing und Oldtime Jazz. Im Jahr 2007 vom Saxofonisten und Klarinettisten Olaf Krebs gegründet, hat es sich die siebenköpfige Formation zum Ziel gemacht, den lockeren Stomper Jazz ohne Strom, flexibel und immer am und im Publikum zu zelebrieren.

Die Bands spielen zu jeder vollen Stunde zeitgleich für 45 Minuten in den Locations. Anschließend folgt eine 15-minütige Pause, in der das Lokal gewechselt werden kann. Weil es so schön ist, fährt der blaue Zuckeltoch auch in diesem Jahr kostenfrei für die Musiknachtbesucher.

Einlassbändchen sind im Vorverkauf bei KreativForm (Friedrich-Franz-Straße 14, Dömitz) erhältlich und am Sonnabend ab 19 Uhr in jeder Location. Die Dömitzer Musiknacht gehört zu einer Reihe von jährlich stattfindenden Veranstaltungen der Initiative LuK. Die gesammelten Gelder werden für verschiedene Kulturprojekte im Elbestädtchen eingesetzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen