zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

25. November 2017 | 05:08 Uhr

ludwigslust : Verkehr rollt wieder in Klenower

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Zweiter Bauabschnitt seit gestern wieder befahrbar / Bürger fordern zügigeren Baufortschritt im dritten Teil

von
erstellt am 20.Dez.2014 | 07:00 Uhr

Der zweite Bauabschnitt der Klenower Straße in Ludwigslust ist seit gestern Mittag für den Verkehr freigegeben. Seit Mai waren die Arbeiten auf dem 150 Meter langen Abschnitt im Gang gewesen. Verzögerung hatte es gegeben, weil die Arbeiten für drei Wochen unterbrochen wurden, um ein Bodendenkmal zu untersuchen. Nun ist die Fahrbahn fertig, und auf den Gehwegen wurde gestern noch verfugt. Jens Gröger von der Stadtverwaltung tritt Beschwerden von Anliegern entgegen, die Arbeiten hätten sich insgesamt zu lange hingezogen. Nicht nur, dass die Stadtwerke und der Abwasserzweckverband Fahlenkamp die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuerten, es habe auch bei den Straßenbauarbeiten vieles in Handarbeit gemacht werden müssen, was zusätzlich aufgehalten habe.

Das Thema hatte bereits in der Bürgerfragestunde der letzten Stadtvertretersitzung eine Rolle gespielt. Stephan Ueltzen, Inhaber eines Supermarktes, hatte darum geworben, die Baumaßnahme des dritten Bauabschnitts, der für nächstes Jahr geplant ist, zu verschieben. Seine Feststellung, die Fahrbahn sei noch gut, findet bei den Bauverantwortlichen kein Gehör. Jens Gröger verweist auf die maroden Leitungen unter der Straße, die dringend erneuert werden müssten. Stephan Ueltzen hat einen Brief an die Stadt und die Stadtvertretung geschrieben. Er ist sauer über die Tatsache, dass im Hauptweihnachtsgeschäft die fertiggestellte Straße gesperrt blieb, um erst die Nebenanlagen fertigzustellen.

Ueltzen hat der Stadt bereits seine Vorstellungen für die Bauablaufplanung des dritten Bauabschnittes dargelegt: rechtzeitiger Beginn und enge, realistische Zeitfenster, Einbeziehung der betroffenen Anlieger, Baubeginn und Ende nicht unmittelbar vor Hauptfeiertagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen