Ludwigslust : Velo Classico mit „Didi the Devil“

dsc_0745

Deutschlandweite Premiere in Ludwigslust mit Maskottchen der Radsportszene

von
21. August 2015, 07:52 Uhr

Auf der Tour de France feuerte El Diabolo „Didi“ die Radsportler auf den letzten Kilometern der Etappen an. Jetzt wird das Maskottchen der internationalen Radsportszene in Ludwigslust über den Rasen im Schlosspark radeln. Auf einem mehr als 200 Jahre alten Laufrad begleitet Didi die Teilnehmer der ersten deutschlandweiten „Velo Classico“ am 19. und 20. September. Vom Start weg auf der Hofdamenallee macht der Radsportfan den Radlern Dampf. Wie, das demonstrierte der Brandenburger gestern Nachmittag schon mal lautstark vor dem Schloss. „Auf geht’s. Hep. Hep. Hep. Attacke.“

Dabei geht es den Organisatoren der Velo Classico diesmal gar nicht um den sportlichen Ehrgeiz. „Die Tour ist eine Hommage an die Stilepochen der Fahrradkultur“, sagt Mitorganisator Rene Wasmund. Er hofft auf viele Fahrradliebhaber, die in entsprechender Mode auf ihren schönen, gern auch alten, Rädern mitradeln. „Es ist kein Radrennen, sondern eine Radwanderung zum Genießen.“

Tourchef Detlef Koepke hat nur einen Wunsch: „So ein Wetter wie heute. Und das vor dieser Traumkulisse.“ Eigentlich hatte sich Koepke für die Velo Classico das Schloss Bothmer als Start- und Ziel-Ort ausgesucht. „Aber dort darf im Park nicht geradelt werden.“ Als Lulus Wirtschaftsförderer Henrik Wegner das hörte, lud er die Organisatoren prompt nach Ludwigslust. „Ein Glücksfall für uns“, sagt Koepke. „Einen schöneren Platz hätten wir nicht finden können.“ Bei der Tour mitmachen kann übrigens jeder. Wer will, kommt einfach spontan zum Start in den Schlosspark. Mit Hut, im Petticoat oder Merino-Wollpullunder. Und am besten auf Uropas Fahrrad.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen