zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. September 2017 | 21:39 Uhr

Ludwigslust : „Uns kommt die Jugend abhanden“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Metropolregion Hamburg startete Projekt zur Sicherung der Lebensqualität im demografischen Wandel / Fachwerkstatt in Ludwigslust

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 07:00 Uhr

„Uns sind junge Leute abhanden gekommen und der Altersdurchschnitt der Bevölkerung steigt.“ So beschrieb gestern Landrat Rolf Christiansen die demografische Situation im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Anlass war die erste Fachwerkstatt innerhalb eines neuen Projekts der Metropolregion Hamburg zum Thema „Demografie und Daseinsvorsorge“. Wie kann trotz sinkender Bevölkerungszahlen und steigender Altersstruktur die Lebensqualität gewährleistet werden? Zu dieser Frage sollen in dem Projekt Lösungswege entwickelt werden.

Beteiligt sind insgesamt zwölf Kooperationspartner. Neben dem Landkreis Ludwigslust-Parchim gehören dazu auch die Kreise Dithmarschen, Steinburg, Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Pinneberg, Segeberg und die Landkreise Cuxhaven und Nordwestmecklenburg sowie die Samtgemeinden Amelinghausen und Nordkehdingen und die Stadt Buchholz in der Nordheide. Jeder Partner beschäftigt sich mit einem Thema. So soll zum Beispiel für den Landkreis Cuxhaven ein Mobilitätskonzept entwickelt werden, das die Mobilität der Menschen entsprechend der demografischen Entwicklungsprognose sichert. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim wird im Rahmen des Projekts ein Informationsnetzwerk für Senioren aufgebaut. Landrat Rolf Christiansen: „Ihnen soll der Zugang zu wichtigen Informationen ermöglicht werden. Gerade ältere Menschen wissen oftmals nicht, worauf sie Anspruch haben und kennen viele Angebote nicht.“ Eine Übersicht soll den Senioren über die sie betreffenden Institutionen im Landkreis informieren.

Jakob Richter, Leiter der Hamburger Geschäftsstelle der Metropolregion: „Selbstverständlich sind die Bedingungen vor Ort unterschiedlich. Es geht deshalb nicht darum, eine Idee zu entwickeln und sie den anderen Partnern einfach aufzudrücken. Vielmehr muss geschaut werden, was übertragbar ist und wie es den jeweiligen Bedingungen vor Ort angepasst werden kann.“

Die Federführung des Dachprojekts hat der Landkreis Ludwigslust-Parchim übernommen, in dem es bereits Erfahrungen mit dem demografischen Wandel gibt. Immerhin hatte MV vor 20 Jahren die jüngste Bevölkerung, heute gilt es als ältestes Bundesland. Ähnliche Entwicklungen zeichnen sich laut Jakob Richter in absehbarer Zeit auch in den Ballungsräumen ab.

Das bis September 2016 geplante Gesamtprojekt hat insgesamt ein Volumen von rund 1,2 Millionen Euro. Die Metropolregion Hamburg fördert die einzelnen Vorhaben mit je 80 Prozent. Torsten Obst leitet das Projekt für den Landkreis Ludwigslust-Parchim: „Weil formal nur der Altkreis Ludwigslust zur Metropolregion gehört, fördert sie das Projekt auch nur hier. Deshalb trägt der Landkreis die Kosten für das Gebiet des ehemaligen Kreises Parchim. Insgesamt kommen etwa 25 000 Euro für das Projekt aus kreislichen Mitteln“, sagt Obst.

Der Fachwerkstatt am Montag im Landratsamt Ludwigslust, in der die Teilnehmer ihre Themenschwerpunkte vorstellten, werden weitere Veranstaltungen folgen. Dabei sollen Erfahrungen ausgetauscht und die Ergebnisse ausgewertet werden.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen