zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

11. Dezember 2017 | 16:27 Uhr

Unmut löst Schilderstreiche aus

vom

svz.de von
erstellt am 22.Aug.2013 | 06:18 Uhr

Dambeck | In dem von Bauarbeiten gebeutelten Dambeck üben sich Menschen seit wenigen Tagen klammheimlich und verbotener Weise im Bürgerprotest. Rücken die Bauarbeiter morgens über die Molkereistraße an, müssen sie täglich die Verbotsschilder für das Durchfahren der Molkereistraße von der Landesstraße 081 aus in Richtung Parkstraße wieder aufstellen. Die Straße wurde durch Bauarbeiten (SVZ berichtete) bedingt zur Einbahnstraße. Die mobilen Verbotsschilder werden jedoch umgestoßen oder von der Einfahrt einige Meter entfernt im Gras umgekippt zurückgelassen. Auch wurde gestern die Beschilderung so umgestellt, dass die Strecke ins freie Feld führte.

"Es will einigen Dambeckern wohl nicht in den Kopf, dass es so sein muss, wie es jetzt ist", sagt eine ratlose Bürgermeisterin Ute Müller. "Sicherlich ist es ärgerlich für sonst knapp 500 Meter Wegstrecke den zehn Kilometer längeren Umweg über Klüß und Dallmin täglich zu nehmen." Die Bürgermeisterin kann den Unmut durchaus verstehen, ist ja selbst auch von der notwendigen Straßensperrung betroffen. "Aber es führt nun mal kein Weg an diesem Umweg vorbei", klingt etwas Verständnis für die verbotenen Schilderstreiche durch unbekannte Wutbürger mit. Doch so weit dürfe es dann doch nicht gehen, klingt sie sofort wieder scharf und entschlossen. Solches Tun sei brandgefährlich, zu viel könne durch solche Aktionen passieren. Die Bürgermeisterin ist nun bemüht, wenigstens für die Radfahrer eine Ausnahmeregelung herbeizuführen. Doch noch ist es eben nicht soweit, bittet Ute Müller um Verständnis aller.

Dass Risiko, dabei mit der Polizei unliebsam Bekanntschaft zu machen, ist relativ groß, wie einige Kraftfahrer bei der verbotenen Nutzung der Einbahnstraße erfahren mussten, berichtete ein Anwohner. Und der Pressesprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, Polizeihauptkommissar Klaus Wiechmann, klärt auf: "In eine Einbahnstraße in gesperrter Fahrtrichtung einzufahren, das ist eine Ordnungswidrigkeit, was ein Bußgeld nach sich ziehen kann. Die Beschilderung für eine Straße zu entfernen, ist noch eine ganz andere Angelegenheit und kann sogar einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr bedeuten. Damit könnte eine Straftat erfolgt sein."

Die gesamte Baulandschaft im südwestlichen Teil von Dambeck gleicht einer Mondlandschaft. Sich dort zu bewegen, erfordert Aufmerksamkeit und Geduld. Nicht immer können Fahrzeuge bis direkt vor ein Grundstück fahren. Es kommt vor und ist unausweichlich, dass beispielsweise Mitarbeiter mobiler Dienstleistungsunternehmen ihre Fahrzeuge einige Meter vom eigent lichen Zielort entfernt stehen lassen und zu Fuß weitergehen müssen. Oder die Kunden gehen ihnen entgegen.

Der Zweckverband kommunaler Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Ludwigslust (ZkWAL) will seinen zweiten Bauabschnitt, die Schmutzwasserentsorgung, im Monat August planmäßig installiert haben, informiert Geschäftsführer Stefan Lange auf SVZ-Anfrage. Die Kosten belaufen sich dann auf 718 400 Euro; mit dem ersten Bauabschnitt kommen insgesamt knapp zwei Millionen Euro zusammen. Seit vorgestern ist ein Pumpwerk in der Dorfstraße abgenommen worden, so dass in den nächsten Tagen die Anschlussbescheide an ca. 75 Haushalte verschickt werden, kündigt Lange an.

Noch aber müssen sich insbesondere die Anwohner im südwestlichen Teil der Ortschaft mit erschwerten Wohn- und Lebensbedingungen abfinden. Und auch für die Menschen in der Molkereistraße gibt es nur eine Richtung vom Grundstück zur Landesstraße. Diese umfangreichen Baumaßnahmen waren aber bereits seit Langem bekannt. Und die allermeisten freuen sich schon jetzt auf die neuen Straßen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen