zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. September 2017 | 19:48 Uhr

Grabow : „Union“ holte sich den Sieg

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Beim Drachenbootrennen im Hafen von Grabow hatten die jungen Leute aus Boizenburg die Nase vorn/ Waldbader auf Rang 2

von
erstellt am 03.Jul.2017 | 12:00 Uhr

Die Trommeln der Steuerleute dröhnten, die Aktiven in den Booten legten sich mächtig ins Zeug: Drachenbootrennen im Rahmen des Musikfestivals in der bunten Stadt an der Elde war wieder ein Publikumsmagnet. DJ Mecki sorgte für gute Stimmung am Mischpult, spielte Hits von „Santiano“, die elf Mannschaften bereiteten sich auf ihre Starts vor. Und die Teams hatten klangvolle Namen: Schwester Simone und die Pflegebedürftigen, Louman, Waldbader, Grabower Kampftaucher, Helden vom Amselring, Black Pearl, Schmerzfabrik, Die Union, Hapkido Dragons und Dreamteam. Auch die Stadt Grabow war mit einem Team vertreten, mit im Boot war auch Bürgermeister Stefan Sternberg. „Die Kampftaucher sind von unserem Verein, dem Grabower SV, und stellen die jüngste Mannschaft“, sagte Andreas Hohl anerkennend. „Der jüngste im Boot ist gerade mal acht Jahre, die meisten sind neun bis elf Jahre, nur drei Erwachsene sind mit dabei.“

Gepaddelt wurde an diesem Tag wieder um den Wanderpokal, gestiftet vom Bürgermeister. „Im letzten Jahr hatten ihn die Grabower Waldbader gewonnen, aber seit 2012 gab es kein Team, dass ihn dreimal hintereinander gewinnen und somit behalten konnte. Für den Sieger und die nachfolgend Platzierten gibt es auch noch jeweils einen Pokal“, war von Diana Ottoberg von der Stadtverwaltung zu hören. Gemeinsam mit vielen fleißigen Helfern hielt sie die Fäden dieser beliebten Veranstaltung in der Hand.

Es dauerte einen Moment, ehe das Procedere mit dem Start geklärt werden konnte und dann Schwimmmeister Andreas Hohl die Teams auf die Strecke im Hafenbecken schickte. DJ Mecki hatte immer einen flotten Spruch auf den Lippen und für die Teams ihre gewünschte Startmusik parat. „Da werden wohl richtig gute Zeiten herauskommen, denn die Elde hat momentan durch die starken Regenfälle richtig viel Wasser und eine große Strömung. Da müsst ihr schon aufpassen, dass ihr nicht gleich bis Fresenbrügge durchfahrt“, scherzte DJ Mecki im Vorfeld.

Gleich im ersten Rennen sollte sich zeigen, dass die Konkurrenz die von den „Unionern“ im ersten Lauf vorgelegte Zeit von 37,47 Sekunden nicht toppen würde. Die jungen Leute aus Boizenburg holten sich in der Addition von zwei Läufen souverän den Gesamtsieg, gefolgt von den Waldbadern auf Rang 2 und den Hapkido-Dragons auf dem 3. Platz. Die weitere Reihenfolge: 4. Stadt Grabow, 5. Louman, 6. Helden vom Amselring, 7. Black Pearl, 8. Dreamteam, 9. Schwester Simone und die Pflegebedürftigen, 10. Kampftaucher und 11. Schmerzfabrik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen