zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

21. November 2017 | 07:36 Uhr

"Und jedermann erwartet sich ein Fest"

vom

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2012 | 10:03 Uhr

Ludwigslust | Übermorgen startet in der Ludwigsluster Stadthalle ein ehrgeiziges kulturelles Pilotprojekt. Ein großes Jazz-Konzert mit dem Meistergitarristen Uwe Kropinski und seinen Musiker-Kollegen vom "Zentralquartett", Günter "Baby" Sommer, Conny Bauer, Ernst Ludwig Petrowsky und Uli Gumpert - allesamt Weltklasse. Über den letzten Stand der Dinge sprach SVZ-Redaktionsmitglied Jürgen Seidel mit Astrid Kloock, Vorstandsmitglied und Pressesprecherin des veranstaltenden Kultur- und Kunstvereins Kukululu.

SVZ: "Die Pfosten sind, die Bretter aufgeschlagen, und jedermann erwartet sich ein Fest", sagt Goethes Theaterdirektor im Vorspiel auf dem Theater zu seinem Faust I. Ganz ähnlich geht es derzeit dem Ludwigsluster Kunst- und Kulturverein, der übermorgen eine Premiere startet: Ein großes Jazzkonzert in der Stadthalle. Wie festlich wird es denn am Freitag?

Kloock: Es wird auf jeden Fall festlich. Vor allem deshalb, weil wir die Stadthalle ganz anders verkleiden, als wir sie jetzt kennen. Darum kümmert sich übrigens der Maler und Grafiker Volkmar Förster aus Banzkow. Ein Mann auch mit großer Erfahrung als Bühnenbildner. Wie es aussehen wird, kann und will ich wegen des Überraschungseffektes noch nicht verraten. Aber es wird auf jeden Fall spannend, jazz-mäßig und eben festlich.

Ist denn für das Fest schon alles fertig?

Nein, nicht ganz. Es wäre auch schlimm, wenn drei Tage vor dem Ereignis schon alles fertig und vorbereitet wäre. Man sagt ja nicht von ungefähr, bis zur Generalprobe ist noch alles offen. So ist es auch in diesem Fall. Aber ich bin sicher, alles was noch an Problem-Knoten da ist, das wird sich bis übermorgen gelöst haben.

Was passiert jetzt noch in den letzten 48 Stunden? Haben die Veranstalter von Kukululu noch irgendwelche Sorgen?

Die Veranstalter haben immer Sorgen, dass das Haus nicht voll werden könnte. Immerhin veranstaltet Kukululu zum ersten Mal ein solch großes Konzert in der Stadthalle. Und in die Ludwigsluster Stadthalle passen mehr als 500 Besucher. Das ist schon eine ganze Menge. Aber diese Sorge löst sich auf, wenn es dann übermorgen soweit ist, hoffen wir.

Nun haben Veranstaltungen wie das Jazzkonzert übermorgen gewöhnlich zwei Ziele - ein kulturelles Anliegen und ein wirtschaftliches Soll. Ab wann gelten dem Kultur- und Kunstverein beide Ziele als erreicht?

Das kulturelle Ziel ist erreicht, wenn es eine gute Resonanz auf dieses Pilotprojekt gibt, welches übrigens auf unseren Bürgermeister Reinhard Mach zurückgeht. Der hatte im vergangenen Jahr hier in Ludwigslust Günter "Baby" Sommer gehört und erlebt, wie dieser aus allen möglichen Dingen, nicht nur mit Instrumenten, Töne fabriziert und wie daraus Musik entsteht. Das hat Herrn Mach so begeistert, dass er die halbe Nacht mit Sommer über ein Jazz-Konzert in Lulu diskutiert hat. Und wie mir Günter "Baby" Sommer hinterher sagte, habe der Bürgermeister so viele Fragen gehabt, dass er einfach wiederkommen muss, um Antworten zu geben.

Und mit diesem Pilotprojekt möchten wir für die Musikstadt Ludwigslust zugleich einen Kontrapunkt zu dem setzen, was diese Stadt an E-Musik und an U-Musik schon bietet. Ludwigslust bietet da schon sehr viel. Aber es fehlt doch noch etwas, was man vielleicht I-Musik nennen könnte - nämlich Improvisationsmusik, wo eine Melodie so variiert wird, dass zum Beispiel aus einem Volkslied plötzlich Free Jazz wird. Dieses scheint uns ein spannendes Erlebnis zu sein, das alt und jung interessieren dürfte. Und genau das wollen wir Ludwigslust am Freitag und vielleicht auch in den kommenden Jahren bieten. Aber jetzt freuen wir uns erstmal auf diesen Freitag. Und wirtschaftlich ist alles gut, wenn die Stadthalle ganz ordentlich gefüllt sein wird.

Noch zwei ganz praktische Fragen zum Schluss: Wann beginnt eigentlich der Einlass? Und wo bekommt man Eintrittskarten zu diesem musikalischen Weltereignis in Ludwigslust?

Der Einlass beginnt am Freitag 18.30 Uhr. Karten können bestellt werden unter der Telefonnummer 03874 - 66 66 16. Sie sind aber auch zu haben bei der Ludwigslust-Information in der Schlossstraße neben dem Rathaus, im Musikladen "KlangWert" in der Schweriner Friedrichstraße und natürlich übermorgen an der Abendkasse.

Jetzt haben wir über den Anfang des großen Ludwigsluster Jazz-Konzertes geredet. Wann wird es zu Ende sein?

Der Anfang steht fest: 19 Uhr. Das Ende aber ist offen. Es hängt davon ab, wie wir alle Spaß haben - und zwar die Musiker und das Publikum. Warten wir den Freitagabend ab. Wir als Veranstalter und Gastgeber freuen uns jedenfalls schon sehr auf den Weltklasse-Jazz in Lulu.

Herzlichen Dank, Astrid Kloock, für das freundliche Gespräch .

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen