Ludwigslust : Umstürzender Baum reißt Straße auf

Schnell zur Stelle war die Ludwigsluster Wehr in der Naumann-Allee. Auf der Kreuzung zum Alten Forsthof hatte der Sturm eine Linde entwurzelt.
Schnell zur Stelle war die Ludwigsluster Wehr in der Naumann-Allee. Auf der Kreuzung zum Alten Forsthof hatte der Sturm eine Linde entwurzelt.

Das heutige Unwetter sorgte für fast 40 Feuerwehreinsätze im Landkreis. Bäume fallen auf Häuser

23-11367774_23-66107382_1416391935.JPG von
22. Juni 2017, 17:03 Uhr

Wieder hat der Sturm mitten in Ludwigslust einen Baum entwurzelt. In der Naumann-Allee war gestern Mittag eine Linde auf die Kreuzung Zum Alten Forsthof gefallen. Zu Schaden kam dabei niemand, wie Stadtwehrführer Bodo Thees informierte. Von dem schwerem Gewitter war die gesamte Ludwigsluster Region betroffen. So war auch auf der B 5 Richtung Krenzlin ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt, der zügig von der Kummeraner Feuerwehr geborgen werden konnte.

Auf der Landesstraße zwischen Balow und Zierzow zerstörte ein umstürzender Baum gleich ein Stück Straße. „Im Bereich der Brücke fiel eine Roteiche auf ein angrenzendes Maisfeld. Durch den hochkippenden Wurzelballen wurde rund ein Meter von der Fahrbahn weggerissen“, erklärte Burkhard Karberg, Leiter der Straßenmeisterei Ludwigslust, auf SVZ-Anfrage. Gestern Nachmittag wurde der Baum zerlegt, die Gefahrenstelle zunächst mit Warnbaken abgesichert. Infolge der Sperrung der Ortsdurchfahrt Balow waren auf der Strecke nur wenige Pkw unterwegs. „Am Freitag wird das entstandene Loch verfüllt und die Schwarzdecke wieder geschlossen“, so Burkhard Karberg weiter.

Kreiswehrführer Uwe Pulss berichtete heute Nachmittag von insgesamt 38 Einsätzen. So habe es im Raum Vielank, Alt Jabel, Malliß und Eldena zahlreiche umgestürzte Bäume mit den entsprechenden Straßensperrungen gegeben. Zweimal seien Bäume auf Häuser gefallen, in Vielank sowie in Bresegard bei Eldena.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen