zur Navigation springen

Techentin : Überfall im Einkaufsmarkt: So sieht der Täter aus

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Polizei fahndet jetzt mit Phantomfoto nach dem Verdächtigen, der bei Raubversuch in Techentin eine Frau verletzte

Manche Ganoven lassen am Tatort ihren Ausweis zurück, andere machen stolz Selfies und einige schlafen vor der Flucht auch ein. Trifft zwar alles auf diesen Mann nicht zu, aber der gerissenste Verbrecher scheint er auch nicht gerade zu sein. Schlimm genug allerdings: Er hat einen Menschen verletzt!

Es geht um den verhinderten Räuber, der am 22. Januar 2016 die Kasse des Edeka-Marktes in Techentin plündern wollte (SVZ berichtete). Der etwa 20 bis 25 Jahre alte Mann hatte gegen 18.20 Uhr eine Wasserflasche auf das Kassenband gelegt und wollte scheinbar bezahlen. Doch als die Verkäuferin ihre Kasse öffnete, bedrohte er sie laut Polizei mit einem „pistolenähnlichen Gegenstand“ und forderte Geld. Doch die Frau schlug die Kasse wieder zu und übergab kein Geld. Kriminalhauptkommissar Fred Leiskau, der in dem Fall ermittelt: „Daraufhin griff der Mann selbst zur Kasse und verletzte die Kassiererin.“

Zu diesem Zeitpunkt befand sich lediglich noch eine weitere Mitarbeiterin im Markt, die weiter hinten gerade Regale einräumte. Sie forderte den Ganoven auf zu verschwinden. Der flüchtete dann auch ohne Beute und begegnete einem Mann, der in diesem Augenblick den Markt betrat. „Dieser Kunde sah den Täter in Richtung Schulstraße flüchten“, so Ermittler Fred Leiskau.

Die Polizei konnte am Tatort Spuren sichern und wertet jetzt weitere in der Zwischenzeit gewonnene Erkenntnisse aus. Wie Kriminalhauptkommissar Leiskau betont, gibt es einige Besonderheiten bei dem Täter. Auffällig sei vor allem, dass er nicht maskiert war. Dann habe er auf seiner beigen Arbeitshose in Kniehöhe jeweils Abnäher gehabt. Nicht zu vergessen den gewöhnlichen Stoff-Einkaufsbeutel. Die Polizei sucht jetzt weitere Zeugen, die den Mann gesehen haben oder sogar kennen. Er ist 1,70 bis 1,75 m groß, schlank und spricht Hochdeutsch. Er trug eine schwarze Mütze und schwarze Jacke. Hinweise: Tel. 03874 / 41  10 oder an jede andere Polizeidienststelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen