Länderspiel in Grabow : U 16 lockt zum 60. Geburtstag ins Waldstadion

Letztes „Gastspiel“ einer DFB-Auswahl in der Region war am 2. Oktober 2004 der Auftritt der damaligen U17 gegen Irland in Ludwigslust. Der Vergleich im Rahmen der EM-Qualifikation endete mit einem 1:1. Thomas Willmann
Letztes „Gastspiel“ einer DFB-Auswahl in der Region war am 2. Oktober 2004 der Auftritt der damaligen U17 gegen Irland in Ludwigslust. Der Vergleich im Rahmen der EM-Qualifikation endete mit einem 1:1. Thomas Willmann

Das Grabower Waldstadion hat in seiner 60-jährigen Geschichte schon einiges erlebt. Am Freitag wird ein weiteres internationales Fußball-Kapitel hinzukommen. Die deutsche U16 trifft auf die Auswahl der Ukraine.

von
12. September 2012, 09:58 Uhr

Grabow | Das Grabower Waldstadion hat in seiner 60-jährigen Geschichte schon so einiges erlebt. Am Freitag wird ein weiteres internationales Fußball-Kapitel hinzukommen. Um 17 Uhr stehen sich in einem Freundschaftsspiel die deutsche U16-Nationalmannschaft und die Auswahl der Ukraine gegenüber (SVZ berichtete). Alle deutschen Spieler laufen erstmals im Trikot mit dem Bundesadler auf, denn die U16 ist der jüngste DFB-Auswahljahrgang. Entsprechend aufgeregt dürften sie sein und gleichzeitig natürlich "heiß", sich nachhaltig für weitere Aufgaben zu empfehlen. Die Talente kicken ausnahmslos für renommierte Vereine, das reicht bis hin zu Arsenal London und dem PSV Einhoven. Nicht weniger als 35 Scouts zumeist aus der Bundesliga haben sich angesagt, um zu sondieren und vielleicht schon einmal den ein oder anderen Namen vorzumerken.

Ein schöneres Geburtstagsgeschenk zum 60. hätte sich das Waldstadion also gar nicht wünschen können. Eingeweiht wurde die Sportanlage 1952 unter dem Namen "Philipp-Müller-Stadion". Der Bau wurde maßgeblich durch freiwillige Arbeitseinsätze der Grabower Bürger realisiert. Das Gebäude auf dem Sportplatz, das als Holzbaracke ursprünglich Menschen aus der Hamburger Region, die durch den Krieg vertrieben worden waren, als Wohnunterkunft diente, wurde ab 1973 Stück für Stück erneuert und in den 80er-Jahren schließlich zu einem festen Gebäude mit sanitären Anlagen, Umkleidekabinen, Kläranlage und Zentralheizung umgebaut.

Fußballerischer Höhepunkt zu der Zeit war sicher das Spiel der DDR-Auswahl um Matthias Sammer gegen die von Leo Beenhakker trainierte niederländische Nationalmannschaft, das die "Oranjes" mit 3:1 gewannen. In den 90er-Jahren zog es auch den FC Hansa Rostock und ZSKA Sofia auf den inzwischen in "Waldstadion" umbenannten Platz. Am 4. Oktober 2004 ertönten im Rahmen der Qualifikation zur U17-Europameisterschaft die Nationalhymnen Irlands und Litauens an der Elde. Das ist inzwischen acht Jahre her, und so war es wieder einmal an der Zeit für einen internationalen Leckerbissen. Der DFB als Veranstalter hofft natürlich ebenso wie die "Macher" vor Ort, dass am Freitag viele Fußballanhänger den Weg nach Grabow finden werden und so für eine länderspielreife Atmosphäre sorgen. Das Waldstadion erwartet den Ansturm ab 15.30 Uhr, die Eintrittspreise sind mit 3 Euro bzw. ermäßigt 1 Euro sportlerfreundlich gewählt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen