zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. Dezember 2017 | 17:45 Uhr

Parchim : Trittfest auf der Erfolgstreppe

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Familie Gerds aus Parchim pflegt seit vier Generationen das Tischlerhandwerk / Firma setzt auf Tradition, Innovation und Umweltbewusstsein

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 07:00 Uhr

Mit einem Spezialverfahren, das den Lack auf den Stufen so rutschhemmend macht, dass man sogar auf Socken sicher treppauf und treppab gelangt, landete die Firma Gerds Treppenbau, Tischlerei & Bauelemente GmbH aus Parchim vor ca. zwei Jahren einen echten Hit. „Die Kunden sind begeistert“, freut sich Thomas Gerds. Seit sein Vater Manfred Gerds 2010 in den Ruhestand ging, hat er die alleinige Geschäftsführung der Tischlerei inne.

Der Geruch von Sägespänen begleitet die Familie Gerds schon seit 1924 und damit in vierter Generation, berichtet Thomas Gerds. Sein Vater, Manfred Gerds und Bruder von Michael Gerds, gründete 1986 hinter seinem Haus am Möderitzer Weg eine Tischlerei und kam 1993 zu Meisterehren. Der Maschinenbauingenieur machte damit sein Hobby zum Beruf. Drei Jahre später kam Thomas Gerds in den väterlichen Betrieb. Als die Werkstatt aus den Nähten zu platzen drohte, gründeten sie wenige Monate vor dem Jahrtausendwechsel im August 1999 die heutige Firma. Eine Fotogalerie im Ausstellungsbereich liefert eine eindrucksvolle Vorstellung davon, was für eine bauliche Herausforderung es über einen Zeitraum von ca. zwei Jahren gewesen sein muss, aus dem ehemaligen Saatgutspeicher am Stadtrand von Parchim einen modernen Produktionsstandort mit einer Gesamtfläche von ca. 1250 Quadratmeter Größe (einschließlich Ausstellung, Werkstatt, Büro und Lager) zu schaffen. Das gleich zu Beginn angeschaffte mit fünf Achsen gesteuerte CNC-Treppenfertigungszentrum aus zweiter Hand wurde vor fünf Jahren durch eine nagelneue modernere Maschine ersetzt. Zum Maschinenpark gehört seit geraumer Zeit auch eine elektronisch gesteuerte Infrarot-Lack-Trocknungsanlage.


Wasserbasiertes Lacksystem eingeführt


Hohe Maßstäbe setzt das Unternehmen an sich in Sachen Umweltbewusstsein: Vor ca. zwei Jahren wurde die Oberflächenveredlung komplett auf ein wasserbasiertes Lacksystem umgestellt, das voll den Ansprüchen der Dekopaint-Verordnung entspricht und damit sogar völlig unbedenklich für die Herstellung von Kinderspielzeug ist. Damit haben sich auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter entscheidend verbessert. Verbraucht wird ausschließlich Ökostrom und geheizt nur mit den wieder aufbereiteten Holzabfällen. Das Luft-Späne-Gemisch wird im Filterhaus voneinander getrennt, die warme Luft wieder in die Werkstatt zurück geleitet und die Späne werden zu Pellets gepresst. „Dafür haben wir extra in eine Pellettieranlage investiert“, so der Chef. Sein Firmenfahrzeug fährt übrigens mit Autogas.

Während Thomas Gerds der Spezialist in Sachen Treppen ist, ist Michael Gerds für den Bereich Fenster, Türen, Wintergärten und Bauelemente zuständig, wobei natürlich jeder jederzeit die Aufgaben des anderen übernehmen kann. Zusammen bringen die beiden Tischler eine vierzigjährige Erfahrung als Meister ihres Fachs ein: Thomas Gerds legte die Meisterprüfung im Jahr 2001 ab, Michael Gerds vor 26 Jahren.


Tolles Projekt direkt im Weltkulturerbe


Sieben Mitarbeiter sind heute in dem Parchimer Unternehmen beschäftigt, das erst kürzlich von der Handwerkskammer als Top-Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet wurde. Zu tun gibt es auch in den kommenden Monaten jede Menge, die Auftragslage ist sehr gut. Gefragt sind individuell gefertigte Treppen, Fenster, Türen, Wintergärten, Bodenbelege etc. aus der Tischlerei Gerds (www.treppenbau-gerds.de) weit über die Heimatstadt des Unternehmers hinaus: Vor allem auch im Hamburger Raum wird die solide Arbeit aus Parchim hoch geschätzt. In Wismar realisierte das Unternehmen im vergangenen Jahr ein Stadthaus-Projekt direkt im Weltkulturerbe. Das phantastisch gewordene Haus im Zentrum Wismars bekam Unilux Holz-Aluminium Fenster und Haustüren mit höchsten Ansprüchen an Schall-, Sonnen- und Einbruchschutz, flächenbündige Innentüren, Ganzglastüren, Einbauschränke und einige maßangefertigte Möbel von der Firma Gerds. Direkt in der Nachbarschaft des Leuchtturms in der Hafeneinfahrt von Plau am See war das Parchimer Unternehmen an einem Projekt für die Genossenschaft der Müritzfischer beteiligt, die hier ein Ferienhaus am Kalkofen und einen Verkaufs-Pavillon für die Feriengäste errichten ließ. Sämtliche Tischlerarbeiten wurden auch hier zur größten Zufriedenheit des Auftraggebers erledigt.

Als wichtigsten Grundstein für den Erfolg sehen Thomas und Michael Gerds den persönlichen Bezug zum Kunden und den großen Einsatz jedes einzelnen Mitarbeiters an. Auf ein vertrauensvolles Verhältnis setzt die Traditionsfirma ebenfalls bei ihren Geschäftspartnern: Einer von ihnen ist der Sägewerker Johann Hardkop aus Schönberg, der die Tischlerei mit dem besten Eichenholz über die Klöpferholz Gruppe beliefert. Eiche ist heute wieder so gefragt wie lange nicht, derzeit mit weiß kombiniert oder „geräuchert“, was diesen typischen dunklen Farbton erzeugt.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen