Tragisch: Mit dem Rasentraktor in die Elde gestürzt

Rettungskräfte bergen den Verunglückten aus der Elde. Foto:Ralf Drefin
1 von 2
Rettungskräfte bergen den Verunglückten aus der Elde. Foto:Ralf Drefin

von
13. September 2012, 06:02 Uhr

Grabow | Die Leiche eines Mannes ist am gestrigen Donnerstag im Fluss Elde in Grabow entdeckt worden. Der Tote wurde am Mittag im Uferbereich nahe einer Brücke aufgefunden. Rettungskräfte der Grabower Feuerwehr bargen den Leichnam aus dem Wasser. Nach polizeilichen Ermittlungen handelt es sich bei dem Toten um einen 66-jährigen Mann aus der Stadt.

In der Elde fanden die Rettungskräfte auch den Rasentraktor des Toten. Der Spurenlage zufolge ist der Mann mit dem Rasentraktor samt Fahrrad-Anhänger vom Weg abgekommen, der parallel zur Elde in Richtung B5 verläuft. Etwa fünf Meter vor der Eldebrücke kam er dann vom Weg ab, war die rund zwölf Meter tiefe Böschung hinuntergefahren und in der weiteren Folge in den Fluss gestürzt. Ob es sich den Umständen nach um einen tragischen Unfall handelte oder der Mann aufgrund eines akuten gesundheitlichen Problems die Kontrolle über den Rasentraktor verlor, ist noch unklar. Anhand der am Ereignisort vorgefundenen Spuren gibt es gegenwärtig keine Hinweise auf eine Straftat oder auf einen Suizid, informierte Klaus Wiechmann von der Polizeiinspektion Ludwigslust. Eine Obduktion der Leiche soll neue Hinweise erbringen. Sicher scheint hingegen, dass sich dieser Vorfall bereits vor mehreren Stunden ereignet haben muss, aber erst am Mittag bemerkt wurde. Es ist auch denkbar, dass dieses Ereignis auch schon in der Nacht geschehen sein könnte, so Polizeisprecher Klaus Wiechmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen