Ludwigslust : Tolle Stimmung auf der Baustelle

Arne Brackebusch (l.), Koordinator für Produktion und Garten- und Lanschaftsbereich, zeigt den Mitarbeitern die künftigen Arbeitsräume.
1 von 3
Arne Brackebusch (l.), Koordinator für Produktion und Garten- und Lanschaftsbereich, zeigt den Mitarbeitern die künftigen Arbeitsräume.

In der Betriebsstätte Ludwigslust der Lewitz-Werkstätten entsteht ein moderner Ersatzneubau / Richtfest gefeiert

von
27. Juli 2015, 07:00 Uhr

„Hier steht gar herrlich anzuseh’n – der Bauherr wird es gern gesteh’n – das neue Haus, stolz aufgericht’. Brav tat ein Jeder seine Pflicht ...”

Richtfest bei den Lewitz-Werkstätten: Zimmerermeister Rayk-Robert Wendland zeigt sich nach seinem Richtspruch begeistert: „Solch eine Stimmung und Freude wünsche ich mir auf allen Baustellen.”

Auf dem Betriebsgelände im Rennbahnweg feierten jetzt die Mitarbeiter der Betriebsstätte Ludwigslust mit ihren Gästen, den Bauleuten, Architekten, Vertretern der Gesellschafter sowie des Aufsichtsrates ihr neues Werkstattgebäude, das immer mehr Gestalt annimmt. Der moderne zweigeschossige Neubau ersetzt die momentanen Arbeitsplätze in einer Containeranlage und der Werkstatträumlichkeiten im Dachgeschoss der Wohnstätte in der Johannes-Gillhoff-Straße und bietet auf 1600 Quadratmetern Fläche ca. 70 Mitarbeitern bessere Arbeitsbedingungen.

Die Werkstatt erhält mit dem Ersatzneubau erstmals ein Materiallager. Weiterhin werden den Mitarbeitern und Betreuern eine moderne Kantine und ein größerer Speiseraum als bisher sowie ein Bewegungs- und Therapieraum zur Verfügung stehen.

Auch Riccardo Westphal, Mitarbeiter in der Schlosserei, freut sich auf das neue Haus: „Hoffentlich geht es bald los. Dann haben wir mehr Platz zum Arbeiten. Toll ist auch, dass sogar an einen Fahrstuhl für die Rollstuhlfahrer gedacht wurde.”

Die Architekten und Planer des Hauses kommen aus Hamburg, Lübz und Schwerin. Alle bauausführenden Firmen, die bis jetzt vertraglich gebunden werden konnten, haben ihren Sitz in Mecklenburg-Vorpommern und kommen zum überwiegenden Teil aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim. Ein großes Lob spricht Marko Schirrmeister, Geschäftsführer der Lewitz-Werkstätten, den Bauleuten der Firmen Josl und Weko Bau aus: „Sie haben absolut termingetreu gearbeitet und führen eine sehr ordentliche Baustelle.” Sein Dank gilt auch den Mitarbeitern und Angestellten, die in der Nachbarschaft mit dem Lärm, die eine solche Baustelle verursacht, leben müssen. Wenn die Außenhaut des Gebäudes fertig gestellt und der große Kran abgebaut ist und die Innenarbeiten beginnen, so Schirrmeister, wird es wieder ruhiger. Läuft alles nach Plan, wird das Gebäude Mitte des nächsten Jahres seiner Nutzung übergeben.

Zimmermann Rayk-Robert Wendland wünscht dafür dann auch in seinem Richtspruch: „Gesegnet sei das neue Haus und die da gehen ein und aus. Den Bauherren – seinen Lieben – mög’ nie ein Leid betrüben!”


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen