zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. Oktober 2017 | 04:14 Uhr

Grabow : Tilman gewinnt Lesewettbewerb

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Sechstklässler aus der Regionalen Schule „Friedrich Rohr“ Grabow holte sich Sieg. Die Jury bewertete Auftritt von elf Mädchen und Jungen

svz.de von
erstellt am 26.Jan.2017 | 23:00 Uhr

Große Anspannung herrschte unter den Teilnehmern des Vorlesewettbewerbs. Die Kinder waren genauso aufgeregt wie das Publikum, in dem Verwandte, Eltern und Lehrer Platz genommen hatten. Keine leichte Aufgabe für die sechsköpfige Jury, am Mittwoch im Rathaus Ludwigslust den Sieger des alljährlichen Vorlesewettbewerbs zu ermitteln. Die Wahl der Jury fiel auf Tilman Winter von der Regionalen Schule „Friedrich Rohr“ in Grabow. Zum 58. Mal hatten sich die besten Mädchen und Jungen der 6. Klassen aus Hagenow, Ludwigslust und Umgebung zu diesem traditionellen Vorlesewettbewerb getroffen. Eröffnet wurde er von Anke Ballhorn, der Leiterin der Ludwigsluster Stadtbibliothek. Sie erklärte die Regeln und den Ablauf des Wettbewerbs. Als erstes durften alle elf Mädchen und Jungen einen selbst gewählten Text aus ihren eigenen Büchern vorlesen. Dieser Textausschnitt sollte aber nicht länger als drei Minuten dauern. Sobald alle ihre Texte vorgestellt haben, stieg die Aufregung noch mehr, denn nun sollten die Mädchen und Jungen einen fremden Text vorlesen , um der Jury die Sicherheit im Umgang mit unbekannnten Beiträgen zu beweisen.

Besonders gut schlug sich da Tilman. Er las aus seinem Jugendroman ,,Wie man 13 wird und überlebt“, vor, das von Pete Johnson geschrieben wurde. Es geht um einen Jungen, der durch seine Eltern herausfindet, dass er ein Halbvampir ist. Nun muss er sich mit den Konsequenzen und der Pubertät auseinandersetzen. Der humorvolle Text brachte Zuschauer und sogar Jurymitglieder zum Lachen. Ist doch klar, dass er sich durch so einen lustigen Textausschnitt und einer sicheren Vortragsweise auch laut Jury den ersten Platz verdient hatte.

Alle Teilnehmer gewannen einen Buchpreis. Tilman darf als Erstplatzierter zum Regionalausscheid nach Schwerin fahren, um seine Schule dort weiterhin zu vertreten.

Jeder Schüler, der in die 6. Klasse geht und einen Vorlesewettbewerb an seiner Schule gewonnen hat, konnte bei diesem Wettbewerb teilnehmen. So eine Veranstaltung ist ideal, um den Kindern das Lesen anders nahezubringen und sie dafür noch mehr zu begeistern. Durch den Wettbewerb sollen soziale und sprachliche Kompetenzen, wie zum Beispiel das Sprechen vor fremdem Publikum oder das Konzentrationsvermögen gestärkt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen