Ludwigslust : Theaterspiel verbindet Nationen

Vor der Probe wärmen sich die Gelb- und Blauländer gemeinsam mit Musikpädagogin Katrin Neumann mit einem Lied auf.
Vor der Probe wärmen sich die Gelb- und Blauländer gemeinsam mit Musikpädagogin Katrin Neumann mit einem Lied auf.

Mädchen und Jungen der Kitas Parkviertel und Wabe führen ein Musical auf, bei dem Fremde Freunde werden

svz.de von
13. Juni 2018, 12:00 Uhr

Das 35. Lindenfest lockt am Wochenende viele Besucher und auch Einheimische auf die Schloss- und Lindenstraße, auf den Schlossplatz und in das Lindencenter. Und egal ob musikalisch, kulinarisch, tänzerisch oder viele weitere Aktionen – da sollte für jeden etwas dabei sein. In dieser Woche stellen wir Ihnen Ludwigsluster vor, die das Lindenfest mitgestalten. Heute: Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätten Parkviertel und Wabe werden ein Musical aufführen, in dem es um Integration und Freundschaft geht.

Aufgeregt und fröhlich schnatternd kommen David, Lina, Theodor, Sarah, Paulina und die anderen Kinder die Treppe in ihren Probenraum in der Kita Parkviertel runtergelaufen. Schnell nehmen sie sich die blauen und gelben T-Shirts, setzen sich auf die Bank und warten auf den Beginn der Probe. Gemeinsam führen die Kita-Kinder der Kita Wabe und die Hortkinder der Kita Parkviertel das Musical „Fremde werden Freunde“ auf. In den letzten Tagen vor dem großen Auftritt müssen noch Kleinigkeiten an der Choreographie und die Liedtexte geübt werden.

Doch bevor es richtig losgehen kann, singt Katrin Neumann mit den Kindern ein Lied, um alle locker zu machen. Die freiberufliche Musikpädagogin unterstützt die Erzieher bei der Umsetzung des Musicals. „Wir wollten etwas mit Musik machen und dann haben wir dieses Stück entdeckt. Und da Integration in beiden Kitas ein Thema ist, haben wir uns dafür entschieden“, so Bettina Makowsky, Leiterin der Kita Wabe, die gemeinsam mit Kollegen Markus Neumann und Cornelia Schulz von der Kita Parkviertel die Kinder unterstützt.

Das Musical handelt von den Gelb- und Blauländern. Während in Blauland Frieden herrscht und alle glücklich sind, müssen die Bewohner von Gelbland in Angst und Furcht leben, da bei ihnen Krieg herrscht. Als die Gelbländer es in ihrer Heimat nicht mehr aushalten, flüchten sie zu den Blauländern. Und die Geschichte nimmt ihren Lauf…

Die Liedtexte sitzen bei Benjamin, Emma, Altana, Greta, Narek und den anderen Kindern schon recht gut. „Jetzt arbeiten wir noch an den Kleinigkeiten. Zum Beispiel, dass man immer in das Publikum schaut, wo Mama, Papa und die Großeltern sitzen“, erklärt Katrin Neumann. Außerdem ist es wichtig, dass man beim Singen den Mund ordentlich aufmacht. Denn neben dem Spaß am Schauspielern steht auch die musikalische Förderung der Kinder während des Projekts im Vordergrund.

Am Freitag findet die letzte Probe vor dem großen Auftritt statt. Am Sonnabend kommen dann die Gelb- und Blauländer auf der Bühne zusammen und erzählen die Geschichte von Integration und Freundschaft.

Musicalstück

Das Musical „Fremde werden Freunde“ von den Autoren Rolf Krenzer und Reinhard Horn wird am Sonnabend, 16. Juni, um 11 Uhr auf der Bühne in der Lindenstraße aufgeführt. Hier findet den ganzen Tag über das Kinder- und Familienfest statt. Das Gemeinschaftsprojekt der Kindertagesstätten Parkviertel und Wabe wird vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ finanziert. Integration ist in beiden Kitas ein Thema, außerdem geht es um die musikalische Förderung der Mädchen und Jungen.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen