zur Navigation springen

Strecke für Renntag inspiziert : Tewswoos bereit für den Stoppelcross

vom

Die Stoppelcross-Saison steht vor ihrem Beginn. Zeit für das Vorbereitungsteam auf der ersten Piste des Jahres 2012 in Tewswoos nach dem Rechten zu sehen. Weitere Renntage in Goldenstädt und Wittenburg.

svz.de von
erstellt am 02.Apr.2012 | 09:49 Uhr

tewswoos | Die Stoppelcross-Saison steht vor ihrem Beginn. Zeit für das Vorbereitungsteam aus der Gemeinde Vie lank, auf der ersten Piste des Jahres 2012 nach dem Rechten zu sehen. So geschehen am Sonnabend in Tewswoos. Es ist eine Herausforderung für die vier Teams aus der Gemeinde, die ab 14. April mit um die meisten Punkte kämpfen werden. Mittlerweile treten an Renntagen bis zu 100 Fahrer mit ihren Boliden auf den Sandpisten von Tewswoos, Goldenstädt und Wittenburg an. Sechs Renntage bilden die Saison, jeweils zwei in den drei Orten. Jedes Jahr ist woanders Auftakt, diesmal also in Tewswoos.

Wer Stoppelcross-Rennen miterlebt hat, weiß, dass die Sicherheit an oberster Stelle steht. Nach der Begehung der Tewswooser Bahn ging es darum mit dem schweren Traktor einschließlich Schiebeschild daran, größere Gefahrenquellen zu beseitigen. In bewährter Weise wird die Technik von der Woosmerhofer Landerzeugergesellschaft bereit gestellt. Für die Sicherheit an den Renntagen sorgen die Freiwillige Feuerwehr Tewswoos und das DRK.

Wie lang der Rundkurs von Tewswoos ist, darüber gibt es nur Schätzungen. 800 bis 900 Meter - darüber herrschte am Sonnabend schließlich weitgehend Einigkeit.

Aufmerksam nahmen die Aktiven die Neuerungen des Jahres 2012 zur Kenntnis. So treten in den Vorläufen jeweils die Gleichplazierten gegeneinander an. Wer also in seinem ersten Vorlauf Erster wurde, fährt gegen die, die ebenfalls die meisten Punkte erreichten. Kommt er im nächsten Rennen als Dritter ein, fährt er im darauf folgenden Vorlauf ebenfalls in einer Gruppe Drittplazierter. Noch auf eine weitere Neuerung macht Rennveranstalter Norbert Müller aufmerksam. Erstmals wird es auch Allradrennen geben.

An allen sechs Renntagen werden die Punkte gesammelt. Der Sieger erhält den WGB-Pokal. Die Abkürzung steht für Wittenburg-Goldenstädt-Blievenstorf. Letzteres Dorf war ursprünglich Austragungsort gewesen. Die Teams aus der Gemeinde Vielank kämpfen darüber hinaus um Trophäen, die die Gemeinde zur Verfügung stellt. Aktuell steht fest, dass das Team Banana Hohenwoos, das Team Jeewe aus Neu Jabel, Black & White Vielank sowie das Team Tewswoos bei der Saisoneröffnung dabei sind.

Norbert Müller freut sich darüber, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten die Stoppelcrosser in Tewswoos akzeptiert sind. Fördert diese Form der Jugendarbeit doch Tugenden wie Teamgeist, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Außerdem bekommen die jungen Frauen und Männer ein Gefühl für die Technik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen