ludwigslust : Süßen Duft von Vanille schnuppern

img_0135

Die PG Storchennest lädt heute zu einem Umtopf-Tag im Zuge ihrer Orchideenschau ein / Besucher erhalten Tipps zur richtigen Pflege

von
05. Februar 2014, 07:00 Uhr

Wie oft müssen Orchideen gewässert werden? Wo ist der richtige Standort? Welcher Boden ist am geeignetsten für die Pflanze?

Fragen, die heute unter anderem Annette Buls und Anne Westedt, Floristinnen im Gartenmarkt der PG Storchennest, beim Umtopf-Tag in dem Pflanzenmarkt beantworten. „Die Orchidee wird immer beliebter“, sagt Hannelore Düde, Leiterin des Gartenmarktes. Sie blühen viele Wochen, die Leute haben sehr lange etwas von ihnen, fügt Düde hinzu. „Gerade in der Zeit von Ende Januar bis in den März hinein ist die größte Blütenvielfalt zu sehen“, sagt Silvia Hinrichs, Geschäftsführerin der PG Storchennest. Das sei für sie auch der Grund, warum sie die Orchideenschau gestalten. „Uns kommt es darauf an, dass wir die vielen verschiedenen Sorten zeigen können“, sagt Hannelore Düde. Sie sowie die beiden Floristinnen stehen den Besuchern des Gartenmarktes am heutigen Umtopfmarkt, der im Zuge der einwöchigen Orchideenschau stattfindet, als Ansprechpartner zur Verfügung. Dabei werden sie nicht nur Fragen beantworten, sondern auch beim Umtopfen tatkräftig helfen. „Wir schauen uns den Topf an und holen die Pflanze auch aus dem Behältnis heraus, um einen genauen Blick auf die Wurzel werfen zu können“, erläutert die Gartenmarkt-Leiterin. Bei Bedarf werde die Wurzel auch zurück geschnitten. Häufig hätten die Wurzeln zu feucht gestanden und seien nicht mehr in einem sehr gesunden Zustand, erläutert Düde. Die Gartenmarkt-Leiterin, die als Pflanzenschutz-Verantwortliche zu DDR-Zeiten bei der PG Storchennest arbeitete, gibt auch Tipps für die richtige Wässerung. „Man kann den Pflanztopf für ein bis zwei Stunden in einen mit Wasser gefüllten Übertopf stellen, so dass sich die Wurzeln mit dem Nass vollsaugen können“, erläutert die 50-Jährige eine Methode. So komme die Pflanze an die zwei Wochen ohne Feuchtigkeit aus. Eine andere Möglichkeit sei, ein Schnapsglas – natürlich gefüllt mit Wasser – einmal pro Woche zu benutzen. Das reiche aus, denn Orchideen mögen es auf keinen Fall zu nass. „Die Sorte ,Wanda’ hängt am Baum und nimmt das Wasser aus der Luftfeuchtigkeit auf“, schildert Hannelore Düde eine Besonderheit. Für das Gedeihen der Pflanze sei auch der richtige Boden wichtig. So verwende man für eine Orchidee keine Erde. „Für Orchideen sollte man lockeres Substrat nutzen, weil die Wurzeln viel Luft brauchen und sie so erhalten“, sagt Hannelore Düde. Auch für diejenigen, die noch nicht den richtigen Standort für ihren „Zögling“ gefunden haben, hat sie einen Hinweis. „Das Nordseite ist am besten“, sagt die Fachfrau. Die Orchidee möge zwar viel Licht, scheue aber die direkte Sonneneinstrahlung, fügt sie hinzu. Ob der Standort warm oder kühl sein sollte, hänge jedoch von der Sorte ab. Die Phalaenopsis möge es eher warm. Das sei auch nicht verwunderlich, denn sie stamme aus wärmeren Gefilden. Die Cymbidie hingegen sollte etwas kühler stehen, sagt Düde.

Diese beiden Sorten, aber auch die Cattleya sowie die Dendorbie haben die Gartenmarkt-Mitarbeiter unter anderem als Blickfang für die Kunden liebevoll auf einer Schaufläche aufgebaut. Darunter finden sich auch Orchideen, die feine, zarte Blüten, die wesentlich kleiner als die der bekannten Pflanzen sind, besitzen. „Das sind Duft-Orchideen“, sagt Hannelore Düde. Ein Geruch, den diese Pflanzen verströmen, ist beispielsweise Vanille. Meist riechen sie sehr süßlich, sagt die Gartenmarkt-Leiterin und hält ihre Nase selbst noch einmal an einen Topf mit einem duftenden Exemplar.

Hannelore Düde kennt sich aus mit den Blumen. Allerdings ist es auch für sie nicht immer leicht, jede Sorte vorrätig da zu haben. „Ich hatte vor kurzem eine Anfrage nach einer schwarzen Orchidee, aber solch eine Spezialität muss man beim Züchter besorgen“, erklärt sie. Das seien Liebhaber-Stücke, die es auf Messen zu sehen gibt, die aber nicht im Geschäft zu erwerben sind, fügt sie hinzu. Dennoch: Annette Buls, Anne Westedt und Hannelore Düde freuen sich heute auf alle Fragen zu den Orchideen und geben von 9 bis 18 Uhr gerne praktische Tipps bei der heutigen Umtopfaktion.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen