zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

17. Dezember 2017 | 09:20 Uhr

grabow : Stuckelemente an Fassade erneuert

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Arbeiten am und im Grabower Schützenhaus gehen zügig voran / Zimmerleute haben neue Balken eingebaut und Fachwerk gemauert

von
erstellt am 04.Sep.2014 | 07:00 Uhr

Mit einem Kran werden Ziegel in das Innere des Obergeschosses des Grabower Schützenhauses befördert. Bauleute der Firma Page aus Brunow nehmen das Material auf, das später im Zuge aufwändiger Sanierungsarbeiten Verwendung findet. „Im inneren Teil des Schützenhauses beginnen jetzt die Ausmauerarbeiten und die Stuckateure sind dabei, die Stuckelemente der Fassade wieder herzustellen“, war von Bürgermeister Stefan Sternberg bei einer Stippvisite vor Ort zu erfahren.


Terrakottafresken werden gereinigt


„Wir haben bereits die Steinergänzungen ausgeführt, alle Gesimse werden mit Formsteinen erneuert“, erzählt uns beim Rundgang über die Baustelle Detlef Renning vom gleichnamigen Stuck- und Restaurationsbetrieb aus Klein Rogahn. Dazu haben wir von den Originalen Schablonen abgezogen und die Teile werden dann in unserer Werkstatt gefertigt.“

Die Reinigung der großen Terrakottafresken gehört ebenso zu den Aufgaben der Stuckateure, die nach Aussage von Detlef Renning mit ihren Arbeiten in gut einer Woche fertig werden.

Zimmerleute und Stuckateure bestimmen also derzeit das Geschehen auf der Baustelle am Schützenhaus. „Die Fassade soll dann zum Herbst schon fertig sein“, so Bürgermeister Sternberg.

Das Fachwerk bauen Handwerker der Tischlerei Schwark aus Alt Jabel, inzwischen sind auch schon neue Balken eingebaut worden. Die Baufirma Page bereitet derweil die Fundamente für den Sanitäranbau vor. Inzwischen haben die Restauratoren auch das Farbgutachten der ursprünglichen Farbe für die Fassade und die Dachgesimse abgeschlossen. Auch die Farben für die Fenster und Gesimse stehen fest.

Im Herbst geht es dann mit den Arbeiten an den Grünanlagen und mit Pflegearbeiten weiter.

Die Gesamtkosten für die Sanierung des Schützenhauses belaufen sich auf 2,404 348,40 Euro, davon kommen 1,5 Millionen Euro aus dem ILER-Programm. 634 186,44 Euro werden über das Kofinanzierungsprogramm bereitgestellt, so bleibt der Stadt Grabow ein Eigenanteil von 270 161,96 Euro.

Im Herbst kommenden Jahres, am 4. September 2015, will die Stadt Grabow als Bauherr das sanierte Schützenhaus im Rahmen einer Festwoche wiedereröffnen und dabei die Vielfalt dieses Hauses zeigen. Geben soll es dann ein Park- und ein Kinderfest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen