zur Navigation springen

Steesow : Streit bei Bürgermeisterin eskaliert vor der Haustür

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Anzeige gegen Steesower Bürgermeisterin wegen Körperverletzung / Gemeindevertretung will Bürgerentscheid zur Abberufung

von
erstellt am 09.Jan.2015 | 07:45 Uhr

Erst seit gut sieben Monaten im Amt könnte es für Heike B., Bürgermeisterin von Steesow im Amt Grabow, mit dem Engagement in der Kommunalpolitik auch schon bald wieder vorbei sein. Die Gemeindevertretung Steesow hat geschlossen den Antrag gestellt, einen Bürgerentscheid zur Abberufung der Bürgermeisterin auf den Weg zu bringen. Am 20. Januar wird sie darüber entscheiden.

Auslöser ist ein Vorfall, der sich am 31. Dezember frühmorgens ereignet hatte. Zwischen der Bürgermeisterin und dem Ehemann ihrer früheren Gemeindearbeiterin war es zu einer zunächst verbalen und dann körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Die Polizei hält sich relativ bedeckt. Auf SVZ-Anfrage bestätigte Polizeihauptkommissar Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, jedoch: „Polizeibeamte sind am 31. Dezember gegen 2.30 Uhr in Steesow zum Einsatz gekommen und haben eine Anzeige wegen Körperverletzung aufgenommen. Es wird jetzt gegen eine Beteiligte ermittelt.“ Diese Frau sei zwei Tage nach dem Vorfall in das Revier nach Ludwigslust gekommen, um wiederum eine Gegenanzeige wegen Körperverletzung gegen Beteiligte aufzugeben. In beiden Fällen ermittle nun die Kriminalpolizei.

Der Ehemann der früheren Gemeindearbeiterin habe nach eigener Aussage gegen 2.30 Uhr die Haustür aufgemacht, barfuß und im Schlafanzug. Er sei übelst beschimpft worden, erklärte er gestern gegenüber SVZ. Die Frau hätte ihn gepackt und gewürgt. In der rechten Hand habe sie eine Tasche gehabt und ihn damit geschlagen. Dabei sei unter anderem seine Brille kaputtgegangen. Gemeinsam mit seinem Sohn, der in der Nachbarschaft wohnt, habe er die Frau, die immer wieder auf ihn losgegangen sei, zu Boden gezogen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Auch ein Rettungswagen war vor Ort, der Heike B. schließlich in ein Krankenhaus brachte. „Ich habe selbst Anzeige wegen schwerer Körperverletzung erstattet und der Polizei ein Gutachten des Arztes aus dem Krankenhaus übergeben“, erklärte Heike B. im SVZ-Gespräch. Hintergrund der Auseinandersetzung soll ein arbeitsrechtlicher Streit sein. Wie beide Seiten bestätigten, geht es um die Kündigung der Gemeindearbeiterin, die mehr als zehn Jahre in der Kommune tätig gewesen war. Als Begründung für die Kündigung hatte Bürgermeisterin Heike B. nach eigener Aussage angegeben, mit der Gemeindearbeiterin nicht mehr zusammenarbeiten zu können, weil diese sich gegen die Bürgermeisterin gestellt habe.

„Auf Wunsch der Gemeindevertretung Steesow wird es am 20. Januar eine ordentliche Sitzung geben“, bestätigte gestern Nachmittag Stefan Sternberg, Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Grabow. „Schwerpunkt der Zusammenkunft wird ein Antrag der Gemeindevertretung auf einen Bürgerentscheid sein, der die Abberufung der Bürgermeisterin zum Inhalt hat.“

Sollte die Gemeindevertretung den entsprechenden Beschluss fassen, würde das bedeuten, dass die Bürger aus Steesow und den Ortsteilen dann wieder an die Wahlurne treten müssten. „Das Amt Grabow würde dann alles in die Wege leiten. Termin für diesen Bürgerentscheid wäre dann Sonntag, der 22. Februar“, ergänzt Stefan Sternberg.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen