Neustadt-Glewe : Straßen mit LED beleuchten

Minister Christian Pegel übergibt Bürgermeister Arne Kröger die Förderbescheide. Daneben die stellvertretende Bürgermeisterin Dörte Ulma und Landtagsabgeordneter Detlef Müller (v. l.).
Foto:
Minister Christian Pegel übergibt Bürgermeister Arne Kröger die Förderbescheide. Daneben die stellvertretende Bürgermeisterin Dörte Ulma und Landtagsabgeordneter Detlef Müller (v. l.).

Energieminister Christian Pegel übergab Neustädter Bürgermeister Arne Kröger Förderbescheide für moderne Beleuchtung

von
31. Juli 2014, 07:00 Uhr

Damit wird Neustadt-Glewe dem Ziel, CO2-neutrale Stadt zu werden, wieder einen Schritt näher kommen. Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister Christian Pegel übergab Bürgermeister Arne Kröger Zuwendungsbescheide für die Umrüstung veralteter Beleuchtung im Stadtgebiet auf hochmoderne LED-Leuchten. Während der Übergabe zugegen war auch der SPD-Landtagsabgeordnete Detlef Müller, zu dessen Wahlkreis Neustadt-Glewe gehört.

Die Mittel kommen laut Ministerium aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (Efre) und dienen der Förderung von Projekten zur Umsetzung des Aktionsplans Klimaschutz gemäß der Klimaschutz-Richtlinie.

Um eine ausreichende Beleuchtung im Stadtgebiet zu gewährleisten, soll die Zahl der vorhandenen sogenannten 87 Lichtpunkte in 16 Straßenabschnitten auf 103 Lichtpunkte erhöht werden. Diese werden mit neuen Leuchten, Masten und neuem Versorgungskabel errichtet.

Die Stadt erhält dafür vom Land einen Zuschuss von 138 754 Euro. Die Gesamtausgaben für die Umrüstung belaufen sich auf 309 000 Euro. Neben der Energieeinsparung von rund 20 561 kWh pro Jahr kann eine CO2-Einsparung von 12,336 Tonnen pro Jahr erreicht werden. Bürgermeister Arne Kröger: „Ohne diese Zuwendungsbescheide hätte die Stadt Neustadt-Glewe diese Projekte nicht in Angriff nehmen können, wir freuen uns sehr darüber.“ Kröger hatte bereits nach Beginn der LED-Umrüstung auf der Stadtvertretersitzung im März 2014 darüber informiert, dass erste vergleichbare Stromrechnungen vorlagen. Demnach konnte im Gewerbegebiet Autobahn, wo fast kein Lampenkopf mehr heil war, bis zu 48 Prozent Strom und damit auch CO2 eingespart werden.

Zudem beabsichtigt die Stadt, die veraltete Beleuchtungsanlage der Sporthalle zu erneuern. Die alten Leuchten sollen durch neue ballwurfsichere LED-Leuchten ausgetauscht werden. Geplant ist, die Hallenbeleuchtung von derzeit 100 Leuchten auf 64 Leuchten mit gleichem Beleuchtungsniveau zu reduzieren. Die alte Boxringbeleuchtung soll durch vier neue LED-Anbauleuchten ersetzt werden. Diese Maßnahme fördert das Land mit 24 750 Euro. Die Gesamtausgaben betragen 55 162 Euro. Neben der Energieeinsparung von rund 32 822 kWh pro Jahr wird eine CO2-Einsparung von 19,693 Tonnen pro Jahr erreicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen