zur Navigation springen

In Tewswoos ging diesjährige WGB-Serie zu Ende : Stoppelcrosser: Es geht auch rückwärts

vom

Sonntagmorgen, kurz nach neun, auf dem Crossgelände in Tewswoos. Noch haben sich nicht alle Fahrer von den letzten Rennen der diesjährigen WGB-Serie erholt. Einge sind schon beim Frühstück, andere schlafen noch.

svz.de von
erstellt am 01.Okt.2012 | 10:55 Uhr

Tewswoos | Sonntagmorgen, kurz nach neun, auf dem Crossgelände in Tewswoos. Noch haben sich nicht alle Fahrer von den letzten Rennen der diesjährigen WGB-Serie erholt. Einge sind schon beim Frühstück, andere schlafen noch. Eher zu den Frühaufstehern gehören Thomas Tiedt und Freundin Katharina Harwardt vom CARlssson-Team Gadebusch. In wenigen Minuten wird sein Opel Corsa A, den der gelernte Zimmerer und talentierte Schrauber gut vorbereitet hat, wieder verladen. Aber noch steht auf der Motorhaube von Startnummer 158 ein goldener Pokal, blitzt und blinkt in der kräftigen Herbstsonne. Denn gestern hat Thomas in der Liga B, Fahrzeuge bis 1800 Kubikzentimeter Hubraum, den 1. Platz erkämpft. Natürlich freut sich auch Katharina über seinen ersten großen Sieg, auch wenn sie zugibt, schon manchmal Angst um ihren "Rennfahrer" zu haben. Die bekämpft sie als Regisseurin und Kamerafrau für die teameigene Videoproduktion. Später werden sie sich noch einige der fünf Gaudirennen ansehen, darunter Trabbi-, Schrauber-, und Miezen- sowie 20-Minuten- und auch Rückwärtsrennen. Schon die Trabbi-Piloten, die als erste an den Start gegen, schenken sich nichts, fabrizieren auch schon mal eine Karambolage. Das sieht gefährlicher aus als es ist. Wie immer wurde auch beim 25. Autocross-Rennen die Sicherheit groß geschrieben, die Feuerwehr Tewswoos hatte zum Glück nichts zu tun. WGB steht übrigens für Wittenburg, Goldenstädt und für den ursprünglichen Austragungsort Blievenstorf. Alle Ergebnisse bald unter www.wgb-serie.de oder auf facebook. Nächtes Jahr gehen die Stoppelcross-Rennen übrigens in eine Jubiläumssaison, und zwar in die 10. Start frei!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen