zur Navigation springen

Noch keine Einigung : Stein-Schule: Entscheidung vertagt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Neubau der katholischen Schule steht auf dem Prüfstand. Erzbistum Hamburg und Schulträger wollen bis Februar einen Fragenkatalog abarbeiten.

von
erstellt am 20.Jan.2017 | 11:19 Uhr

Wird gebaut oder nicht? Schüler und Eltern der Edith-Stein-Schule werden weiter auf die Antwort warten müssen. Während sie vorgestern auf dem Baugrundstück mit einer Leuchtturm-Aktion für den Neubau ihrer Schule demonstrierten (SVZ berichtete), tagten zeitgleich in Schwerin Vertreter des Erzbistums Hamburg und des Schulträgers, der Bernostiftung, zur Zukunft der katholischen Schule am Standort Ludwigslust. Resümee: Bis Februar wird es keine Entscheidung geben. „In diesem Fall geht Gründlichkeit vor Schnelligkeit“, sagt Manfred Nielen, Pressesprecher des Erzbistums Hamburg gestern am Telefon. „Wir verstehen, dass man in Ludwigslust Entscheidungen und Handlungen erwartet“, sagt er. Aber solch’ schwierige Prozesse könne man zeitlich nicht vorhersagen. So sei die zugesagte Entscheidung vor Jahreswechsel einfach nicht einzuhalten gewesen.

Auf dem Treffen in Schwerin am Mittwoch einigte man sich nun auf einen Fragenkatalog unter anderem zu folgenden Punkten: Zukunftsfähigkeit der Edith-Stein-Schule, Kosten und Finanzierung dieser Kosten. Für Thomas Weßler vom Schulträger Bernostiftung steht zweifelsfrei fest: „Diese Schule ist gewollt. Sie passt optimal in die Schullandschaft und erfährt eine breite gesellschaftliche Unterstützung.“ Die Bernostiftung unternehme alles, um die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit dieses Projektes herauszustellen. In Ludwigslust treffen Eltern und Schüler mit ihrem Engagement auf breite Unterstützung. „Das zeigt, dass die Menschen für ihre Schule brennen“, so Weßler.

Unabhängig von der Entscheidungsfindung in Hamburg wird sich die neu gegründete Elterninitiative für den Neubau der Stein-Schule von nun an regelmäßig treffen. „Wir werden nichts unversucht lassen“, sagt Martin Maurer von der Initiative. „Man darf nicht in den Boden rammen, was hätte fliegen können.“ Wer sich der Initiative anschließen möchte - am 27. Januar treffen sich die Unterstützer um 18.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus des Zebef. Außerdem gibt es eine öffentliche Gruppe auf facebook unter „Elterninitiative Edith-Stein-Schule Ludwigslust“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen