Ludwigslust : Stehender Applaus für Christian Engel

Zur Ehrung von Christian Engel für seine langjährige Arbeit für die Stadt erhoben sich die Stadtvertreter mitten in der Sitzung.
Zur Ehrung von Christian Engel für seine langjährige Arbeit für die Stadt erhoben sich die Stadtvertreter mitten in der Sitzung.

Mitten in Sitzung erheben sich Stadtvertreter für ihren „Ältesten“ und sagen Danke

von
06. April 2017, 21:00 Uhr

Ganz einfach war es nicht, diese Überraschung vor Christian Engel geheim zu halten. Denn der 80-Jährige war vor der Sitzung schon stutzig geworden beim Tagesordnungspunkt „Dringlichkeitsentscheidung aus dem Hauptausschuss“. Er wollte gut vorbereitet sein und hatte immer wieder nachgefragt, was es denn damit auf sich hat“, erzählt Stadtpräsident Helmut Schapper. Dann die Auflösung mitten in der Sitzung: Alle Stadtvertreter erheben sich. Nur einer bleibt überrascht sitzen. Christian Engel. Ruhig hört er zu als Helmut Schapper aus der Beschlussvorlage vorliest: „Christian Engel ist als bekannter Elektromeister seit der Wende auch engagierter Kommunalpolitiker. Seitdem ist er ununterbrochen in der Stadtvertretung aktiv.“ Ob im Hauptausschuss, im Wirtschaftsausschuss oder als Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss. Es gibt stehenden Applaus für den Ältesten in der Runde. Helmut Schapper und Bürgermeister Reinhard Mach reichen ihm das Goldene Buch der Stadt, in das sich Christian Engel nun als verdienstvolle Persönlichkeit einträgt. „Ich schätze ihn als offenen, konstruktiven, ehrlichen, bescheidenen und sehr engagierten Stadtvertreter“, sagte Helmut Schapper gestern. „Wenn einer diese Ehrung verdient hat, dann er.“ Engel war Erster Kreistagspräsident im Landkreis Ludwigslust und danach Stadtpräsident. Am Montag feierte er seinen 80. Geburtstag. „Da waren sie noch alle bei mir zuhause und haben gratuliert“, erzählt Christian Engel. „Aber keiner hat was verraten…“ Mit der Politik aufhören will er noch lange nicht. „Es macht mir einfach Spaß“, sagt er. „So lange ich noch geistig fit bin, bleibe ich dabei. Ich wälze gern Akten und bringe mich ein. Erfahrungen habe ich ja genügend.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen