zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Start frei für neues Abwassernetz

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Flugplatz Neustadt-Glewe wurde jetzt feierlich an das zentrale Netz angeschlossen. Voraussetzung für neue Gebäude

von
erstellt am 08.Aug.2017 | 19:00 Uhr

Der neue Tower steht schon, weitere Neubauten werden folgen. Völlig klar, dass da auch die Infrastruktur auf dem Flugplatz Neustadt-Glewes Schritt halten muss. Ein wichtiger Schritt ist jetzt getan: Der Flugplatz wurde an das zentrale Abwassernetz angeschlossen. Und das war dringend notwendig.

„Unser Leitungsnetz hier war mindestens 30 bis 40 Jahre alt“, so der 2. Vorsitzende des Luftsportvereins, Holger Struck. „Die Abwässer wurden bisher in einer Klärgrube behandelt und versickerten danach im Boden. Oft gab es Verstopfungen, auch deshalb, weil Baumwurzeln praktisch in die Rohre hinein wuchsen.“

Schon vor einigen Jahren war also klar: Das Abwasserproblem muss gelöst werden. Stefan Lange, Geschäftsführer des Wasser- und Abwasserzweckverbandes ZkWAL, sagte anlässlich der jetzigen Einweihung des neuen Abwassernetzes auf dem Flugplatz: „Wir sind im Jahre 2016 in die Planung eingestiegen und haben im Februar 2017 begonnen zu bauen. Insgesamt wurden etwa 500 Meter Abwasserdruckrohrleitung und rund 300 Meter Freigefällekanal verlegt.“ Wie Stefan Lange weiter ausführte, kostete die Baumaßnahme etwa 219  000 Euro.

Neustadt-Glewes Bürgermeisterin Doreen Radelow betonte: „Es handelte sich um ein immerhin recht großes Bauvorhaben. Mein Dank gilt allen Beteiligten auch dafür, dass alles so reibungslos geklappt hat.“

Die Arbeiten für die äußere Erschließung liefen unter Regie des Zweckverbandes, die innere Erschließung unter Federführung der Stadt. Wie der 2. Vorsitzende des Luftsportvereins hervorhebt, sind mit dem Anschluss an das zentrale Abwassernetz nun auch in dieser Hinsicht die Voraussetzungen für weitere Investitionen auf dem Flugplatz geschaffen worden. Immerhin hat man in jüngerer Zeit neue Gebäude errichtet bzw. will sie noch bauen. Und nicht nur nebenbei wurde auch eine Frist eingehalten: Die Bauarbeiten sind planmäßig vor Beginn der Deutschen Meisterschaften im Fallschirmspringen auf dem Flugplatz Ende August abgeschlossen worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen