zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

19. Oktober 2017 | 16:53 Uhr

Grabow : Starkregen lässt Keller voll laufen

vom

Kaum verabschiedet sich das sommerliche Wetter, stellen sich die unangenehmen Begleiterscheinungen größerer Regenmengen ein. Wie in Grabow. Gunther Grams traute hier seinen Augen nicht als er in den Keller kam.

svz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 07:46 Uhr

grabow | Kaum verabschiedet sich das sommerliche Langzeitwetter, stellen sich die unangenehmen Begleiterscheinungen größerer Regenmengen ein. Zu erleben zu Wochenbeginn in Grabow. Gunther Grams wohnt dort in der Binnung. Morgens traute er seinen Augen nicht als er in den Keller kam. Überflutung! Guter Rat war teuer, eine Sofortlösung nicht in Sicht. Erst gegen Mittag hatte sich die Lage entspannt.

Beim örtlich zuständigen Kanalbetreiber, dem Abwasserzweckverband (AZV) Fahlenkamp, ist das Problem bekannt. Betriebsleiter Otto-Karl Paesel verweist auf etliche Gespräche und Veröffentlichungen. Desgleichen sei die Problematik Thema mehrerer Verbandsversammlungen gewesen.

Das Stichwort heißt Rückstausicherung. Bei Starkregen werde oftmals die Niederschlagsmenge überschritten, für die Straßenkanäle oder Vorflutgräben ausgelegt seien, sagt der AZV-Betriebsleiter. Wer Leitungen unterhalb der Höhe des allgemeinen öffentlichen Rohrsystems ("Rückstauebene") und keine Rückstausicherung eingebaut hat, bekommt unter Umständen nasse Füße.

Bei Hausbesitzer Gunther Grams waren es nur wenige Zentimeter, die an der Höhe fehlten - bereits ausreichend für den Wassereinbruch, wie Otto-Karl Paesel sagt.

Der starke Regen vom Montag hat indessen viele Grabower beunruhigt. Im Rathaus standen die Telefone kaum still. Doch der AZV-Betriebsleiter bleibt dabei: "Mit einer für den entsprechenden Zweck ausgelegten und auch noch vorschriftsmäßig eingebauten Rückstausicherung ist man auf der sicheren Seite", sagt er. Allerdings verhehlt Paesel nicht, dass ein elektronisch arbeitender Rückstauverschluss locker mal 2500 Euro kosten kann. Es gäbe allerdings in bestimmten Fällen Alternativen. Die Fachleute des AZV würden gern Hinweise geben.

Seit über zehn Jahren hat der Abwasserzweckverband nach Paesels Worten regelmäßig auf die Problematik hingewiesen. Trotzdem käme es immer mal wieder in Grabow, aber auch in Ludwigslust zu voll gelaufenen Kellerräumen.

Wer haftet eigentlich für Schäden? "Da gibt es inzwischen eine klare Rechtssprechung", so der Betriebsleiter. Hauseigentümer müssten bei Kanalrückstau für die Folgen einer Kellerüberflutung selbst aufkommen.

Übrigens: Das Problem gibt es nicht erst in unseren Tagen. In den "Technischen Vorschriften für die Ausführung und Unterhaltung von Entwässerungs-Anlagen auf Grundstücken in der Stadt Grabow" aus dem Jahre 1909 werden bereits Rückstauvorrichtungen verlangt, wenn der obere Rand von Einläufen tiefer liegt als die Straßenoberfläche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen