zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 03:05 Uhr

Glaisin : Ständchen für den Dorfverein

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

„Glaisin aktiv erleben“ e. V. wurde in diesen Tagen zehn Jahre alt / Organisator von Veranstaltungen für das ganze Dorf

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 09:40 Uhr

Zehn Jahre alt ist der Glaisiner Dorfverein in diesen Tagen geworden. Genauer gesagt, ist der Name „Glaisin aktiv erleben“ e. V. Er wird dem, womit sich die 15 bis 20 ständigen Mitglieder im Alter zwischen 30 und 70 Jahren beschäftigen, eigentlich vielmehr gerecht.

2006 – das war noch die Zeit, in der sich die damalige Glaisiner Wirtin Sylvia Mohn mit Veranstaltungen im Dorf einbrachte. Die Kartoffelfeste waren ihre Idee und auch der Vorschlag, einen Dorfverein ins Leben zu rufen. Der jetzige Vereinsvorsitzende Alois Jarkovsky erinnert sich noch genau daran. Das Kartoffelfest war auch die erste große Veranstaltung des neuen Vereins. „Wir haben das alte Backhaus von 1820 angeheizt und 60 Brote gebacken“, blickt der Vereinsvorsitzende zurück. Auch die Kräuterspirale auf dem historischen Forsthof wurde bepflanzt.

Sehr beliebt sind die regelmäßigen Fahrradausflüge. Im letzten Jahr ging es in die Lewitz, wo sich die Teilnehmer über die schöne Landschaft informierten. Auch hier waren die Fahrräder dabei und das Mittagessen im Jagdschloss Friedrichsmoor war einer der Höhepunkte.

Einmal im Jahr steht eine Bustour auf dem Plan. Im letzten Jahr war es eine Fahrt zur Grünen Woche nach Berlin. In diesem Jahr wird die Route nach Potsdam führen. „Bei den Busfahrten sind auch immer Gäste aus Ludwigslust und den anderen umliegenden Ortschaften dabei“, sagt Alois Jarkovsky.

Das Boßeln, ein Spiel, bei dem eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Strecke zu werfen ist, haben die Glaisiner ebenfalls für sich entdeckt.

Wenn der Nikolaustag herangekommen ist, schlüpft der stellvertretende Vereinsvorsitzende Wolfgang Menzel in das Kostüm des Alten, der den artigen Kindern die Geschenke bringt. Alois Jarkovsky spannt dann die Pferde an die Kutsche, und los geht es auf Tour durchs Dorf. Bei der Bescherung nach dem alljährlich aufgestellten Baum der Wünsche im Ludwigsluster Lindencenter waren die beiden auf diese Art ebenfalls bereits dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen