Ludwigslust : Stadtradeln: „Da geht noch was“

Team Bibo schaffte es bis gestern auf 317 Kilometer.
1 von 3
Team Bibo schaffte es bis gestern auf 317 Kilometer.

Endspurt für die bundesweite Klimaschutz-Aktion / Bis gestern radelten 127 Ludwigsluster in zwei Wochen 12 107 Kilometer

svz.de von
11. September 2015, 16:32 Uhr

Elf Grad Celsius, Regen, leichter Wind. Das angekündigte Wetter für Montagmorgen macht keine Lust aufs Radeln. Wulf-Peter Bosecke stört das nicht. Wie bisher an jedem Werktag im September wird er wieder um fünf Uhr aufstehen, um sechs Uhr in Raben Steinfeld aufs Fahrrad steigen, nach Ludwigslust radeln und frisch geduscht um 8.30 Uhr in seinem Büro sitzen. Montag beginnt die letzte Woche der Aktion „Stadtradeln“. Warum sollte er  da  kneifen?  „Der Eisbär fährt bei Wind und Wetter“, sagt Bosecke und lacht. „Er fährt um sein Leben.“

„Eisbär“ – so hat Bosecke sein Team genannt, mit dem er bei der bundesweiten Klimaschutzaktion „Stadtradeln“ antritt. „Eisbär“ ist eines von 20 Ludwigsluster Teams. Was sie in den ersten zwei Wochen des Aktionszeitraums geschafft haben, lesen Sie in der Wochenendausgabe des Ludwigsluster Tageblattes und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen