ludwigslust : Spiel, Sport und Spaß in den Ferien

Alina und Lena Mierck sowie Amira Mörer (v.r.) bringen den Turnkasten an die richtige Stelle für den Hindernis-Parcours.
1 von 2
Alina und Lena Mierck sowie Amira Mörer (v.r.) bringen den Turnkasten an die richtige Stelle für den Hindernis-Parcours.

Ferienspiele des Zebef locken mit interessanten Angeboten / Feriencamp in der zweiten Woche im Mehrgenerationenhaus

von
04. Februar 2014, 07:00 Uhr

Nicht Hand- oder Fußball, sondern „Turmball“ und ein „Hindernis-Parcours“ standen gestern Vormittag bei den Kindern in der Techentiner Sporthalle ganz hoch im Kurs. Bei den Ferienspielen des Zebef, die gestern starteten, waren Sport- und Bewegungsspiele bei den Sechs bis Zwölfjährigen voll angesagt.

„Die Kinder konnten selbst Vorschläge äußern, was sie spielen wollten“, sagt Kevin Henning. Der 24-jährige Erzieher vom Zebef betreute gestern die Kinder und achtete auf den reibungslosen Ablauf an dem sportlichen Vormittag. So habe es zunächst eine Aufwärm-Phase, bei der unter anderem „Feuer, Wasser, Sturm und Eis“ oder „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“ gespielt wurde, gegeben. Danach folgte das Mannschaftsspiel „Turmball“, bei dem es gar nicht so leicht war, zu einem Punkt zu gelangen. Denn hatte ein Spieler den Ball gefangen, durfte er nur einen Schritt mit ihm machen, bevor er ihn an den nächsten Mitspieler abgeben musste. Das geht so lange, bis ein Teilnehmer vor dem „Turmwächter“, der auf einer Bank steht, ankommt, ihm den Ball zuwirft und einen Punkt erzielt.

Die Kinder, die von der Fritz-Reuter Grundschule und der Peter-Joseph-Lenné-Schule stammen, haben viel Spaß an dem sportlichen Angebot. „Zu Hause würden wir uns nur langweilen“, sagt Alina Mierck. Die Zehnjährige besuchte gemeinsam mit ihren Schwestern Lena und Lara die Veranstaltung. Sie wollte hier her, weil sie Freunde treffen und etwas interessantes machen kann, fügt Josefine Kanter hinzu. Die beiden sowie die anderen Kinder legen sich auch beim Hindernis-Parcours, den sie sogar selbst zusammenstellten, mächtig ins Zeug. Stationen wie Bank, Hürde oder Turnkasten mussten flink absolviert werden – schließlich wollte man ja schneller sein als das gegnerische Team. Welche Mannschaft nach mehreren Durchläufen stets früher im Ziel war, hatte gewonnen. „Ich finde es gut, dass wir hier auch Mittag bekommen“, sagt Alina Mierck, die nach mehreren Durchgängen immer noch hoch motiviert antritt.

Sie, aber auch die anderen Teilnehmer wie Cedric Höhncke und Anna Gernat, freuen sich auch schon auf die weiteren Angebote der Zebef-Ferienspiele. „Morgen werden Handytaschen genäht“, sagte Cedric gestern. „Wir wollen den Kindern ein offenes Angebot bieten, damit sie ihrer Kreativität und Dynamik freien Lauf lassen können“, sagt Zebef-Erzieher Henning. Wieviele Kinder an einem Angebot teilnehmen, hänge aber immer auch vom Angebot selbst ab. So habe es bei den Ferienspielen im Herbst beispielsweise beim „Geo-Cache“, einer modernen Schatzsuche mittels GPS-Gerät, regen Zuspruch gegeben. Auch das Drachen basteln sei damals sehr gut angekommen, fügt er hinzu. „Im Sommer machen wir viel draußen“, sagt Kevin Henning. Doch auch in den verbleibenden zehn Winter-Ferientagen können die Kinder an spannenden Veranstaltungen teilnehmen.

Beim „Spielplatztreff“ werden sie am morgigen Mittwoch Ludwigsluster Spielplätze erobern. Am Donnerstag besuchen Kinder und Jugendliche die Ludwigsluster Polizeiinspektion und erfahren, wie die Beamten vorgehen, um Verbrechern auf die Schliche zu kommen. Bei „Großer Musik für kleine Ohren“ gibt das Landesjugendorchester MV ab 10.30 Uhr in der Techentiner Sporthalle für Kinder ein Konzert. Den Kleinen werden in kindgerechter Art das Orchester und die Musik vorgestellt. Neben täglich wechselnden Ferienspielen bietet das Zebef auch ein Feriencamp im eigenen Haus an. Unter dem Motto „CoolTouren“ können die Kinder und Jugendlichen an den Tagesangeboten teilnehmen und fünf Nächte im Zebef übernachten. So lädt das Zebef unter anderem am Montag, 10. Februar, zu einer „Fahrt ins Blaue“ ein. „Wohin es geht, wird aber noch nicht verraten“, macht es Kevin Henning spannend.

Kontakt und Anmeldungen unter 03874/571800 oder zebef@zebef.de

,

www.zebef.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen