zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 19:47 Uhr

Polz : Spiegelbilder der Heimat zelebriert

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Festumzug auf Erntefest im Amt Dömitz-Malliß mit 33 Schaubildern

svz.de von
erstellt am 10.Sep.2017 | 20:23 Uhr

Wie eng die Menschen im Amt Dömitz-Malliß miteinander und mit der Tradition verbunden sind, das konnte im Verlauf des Amtserntefestes von Freitag bis zum gestrigen Sonntag in Polz miterlebt werden. Diese sicherlich jedes Jahr wieder einmalige dreitätige Veranstaltung gelang insbesondere dank der gastgebenden Dorfbewohner zu einem rauschenden Fest –und zwar für Jung und Alt sowie für Hunderte von Gästen aus nah und fern.

Der Festumzug ist und bleibt der Höhepunkt im Verlauf der Festfolge. Durch Polz marschierten und rollten Sonnabend am sonnigen Nachmittag insgesamt 33 Gruppen aus dem gastgebenden Dorf und den Nachbarorten. Vereine, Schulen und Kindertagesstätten sowie Gruppen rein privater Natur, fast ausnahmslos kostümiert in Bauern- und Landarbeitertrachten, bildeten einen farbenfrohen Festumzug. Als Tross auf Schusters Rappen, oder auf stets mit reichlich Erntegaben und Herbstblumen ausstaffierten Festwagen, die Akteure zelebrierten den Hunderten Zuschauern entlang der Marschstrecke einen Augenschmaus. Sichtlich genossen dabei das Polzer Ehepaar Runow als Ehrengäste mit Bürgermeister Helmut Bode in der ersten Kutsche an der Spitze des Umzuges und Amtsvorsteher Burkhard Thees in Begleitung der Amtserntekönigin Vanessa Ter Melikyan in Kutsche zwei das Bad in der Zuschauermenge.

Zum Gelingen und Verstehen der einzelnen Schaubilder trug das Moderatorenduo Reginald Rink und Anette Petersen mit launigen Erläuterungen voller humorvollem Lokalkolorit bei.

Besonders der einstige Forstamtsleiter von Kaliß und begeisterter Karnevalist Rink informierte mit wohl temperierten Schalk und eben so viel lupenreiner Sachkenntnis über viele Details und über jedes Schaubild sowie auch über so manchen Akteur im Umzugstross.

Das Amtserntefest hatte seinen vierstündigen Auftakt am Freitag mit der Kaffeetafel für die Senioren. Der Dömitzer Bürgermeister Bode als Hausherr und Amtsvortsteher Thees waren bereits zu diesem Zeitpunkt vom Erfolg des Festes überzeugt, obwohl Wetterunbilden dem noch deutlich entgegensprachen. Im Zelt stimmte das Klima, auch weil das Duo „Renate & Erwin“ alle Register der kurzweiligen musikalischen Unterhaltung zogen. Dann ab 20 Uhr war bei Pop- und Tanzmusik die erste Tanznacht des Festes angesagt.

Den musikalischen Unterhaltungsreigen setzte „Zerrwanst-Udo“ mit seiner steirischen Harmonika nach dem Festumzug am Sonnabend fort. Unter dem Motto „Vom Alpenland bis zum Ostseestrand“ bestimmte unterm Zeltdach volksfestartige Stimmung das Programm. Die Lübtheener Live-Band „Top Fresh“ setzte dann ab 20 Uhr beim Erntetanz noch eine Schippe Stimmung beim Tanzvergnügen drauf.

Das Amtserntefest klang Sonntag ab 10 Uhr mit einem Erntedank-Gottesdienst im Festzelt aus. Musikalisch setzte die „Grabower Blasmusik“ den Schlussakkord. Doch bis der verstummte, dauerte es bis in den frühen Nachmittag.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen