zur Navigation springen

karstädt : „Spatzennest“ wünscht sich Küche

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Über 30 Jahre alte Kocheinrichtung in der DRK-Kita Karstädt nicht mehr zeitgemäß / Förderwunsch an Sparkasse

von
erstellt am 07.Okt.2015 | 07:00 Uhr

Niemand weiß genau, wie alt die heutige DRK-Kita „Spatzennest“ Karstädt eigentlich ist. Nachforschungen sind bisher im Sande verlaufen. Sie befindet sich auf jeden Fall seit 1977 in diesem Gebäude. Eines zeichnet sie aus: Das ehrenamtliche Engagement der Elternschaft ist herausragend. Das hebt Kita-Leiterin Iris Eggers dankbar hervor. Die letzten großen Aktionen waren die Gestaltung einer Bewegungsbaustelle im Außenbereich sowie die malermäßige Instandhaltung der großen Gruppenräume. Die Einrichtung der Bewegungsbaustelle hat sich als Volltreffer erwiesen. Seitdem sind die kleinen Bauleute unermüdlich unterwegs, um ihre Kreativität auszuleben. 49 Mädchen und Jungen im Alter von drei Monaten bis zehn Jahren werden in der Kita betreut, die auch einen Hortbereich hat.

Es gibt bereits Ideen für das nächste Projekt. Als jetzt Erntefest in der Kita gefeiert wurden, waren die Kleinen mit einem wahren Feuereifer dabei, die Früchte des Gartens klein zu schnibbeln. Das hat den Gedanken bekräftigt: Wäre es nicht schön, eine neue kleine Küche zu haben? „Die, welche wir nutzen, war schon 1985, als sie eingebaut wurde, gebraucht“, sagt Iris Eggers. Die derzeitige Ausstattung ist nicht mehr zeitgemäß. „Um die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern, ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich das Frühstück vor- und nachzubereiten, gemeinsam mit den Eltern zu kochen und zu backen, wünschen wir uns eine neue, helle, farbenfrohe Küche“, erklärt die Kita-Leiterin. Die Karstädter haben sich mit ihrem Projekt bei der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin um Förderung beworben.

Die Mittel, die sie ansonsten zur Verfügung haben, sind bereits in neue Betten und Schränke geflossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen