Ludwigslust : „Spatzennest“ jubelt über 1. Platz

Die Händler hatten an ihren Verkaufsständen gut zu tun.
1 von 3
Die Händler hatten an ihren Verkaufsständen gut zu tun.

Die Kinder der Kita aus Alt Krenzlin holten sich beim Tannenbaumwettbewerb des Lindencenters den Sieg und 300 Euro Prämie

von
01. Dezember 2014, 07:00 Uhr

Großer Jubel gestern Nachmittag kurz vor 15 Uhr bei der Kita „Spatzennest“ Alt Krenzlin: Kita-Leiterin Petra Keil kann auf der Bühne des Nussknackermarktes für ihre Kinder den 1. Preis beim Tannenbaumwettbewerb der Geschäftsleute des Lindencenters entgegennehmen. Dazu gibt es einen Scheck über 300 Euro in die Kita-Kasse. Den 2. Preis errang Kita und Hort Parkviertel Ludwigslust, 200 Euro Prämie gab es dazu. Und den 3. Preis samt 100 Euro Spende erhielt die Kita aus Kummer. Diese drei wurden von der Jury, bestehend aus Lindencenter-Managerin Andrea Danda und Vertretern des Senioren-, Familien- und Jugendrates der Stadt Ludwigslust, als die besten von 13 geschmückten Tannenbäumen ausgewählt. Für die anderen gab es aber auch einen Pres: Das Lindencenter spendierte jedem einen Präsentkorb mit Zutaten zum Plätzchenbacken und Süßigkeiten.


Mit vielen Angeboten auf das Fest eingestimmt


Gestern hat die Vorweihnachtszeit nun offiziell begonnen. In der Region war das Wochenende auch Anlass zum Start in die Adventsmärkte. Überall waren sie unterwegs, um die vorweihnachtliche Atmosphäre einzufangen.

Während die Grabower Blasmusik am Sonnabendnachmittag mit Weihnachtsliedern auf das Fest einstimmte, stiegen ein paar Meter weiter beim Denkmal der reitenden Alexandrine, die in einen roten Umhang gehüllt war, Luftballons auf. Sie sind bereits Vorbereitung auf den Weihnachtsmarkt am kommenden Wochenende auf dem Landgestüt Redefin. An jedem Ballon hing eine Gewinnkarte. Wer eine findet, kann sie gegen einen Überraschungspreis während des Weihnachtsmarktes am Sonntag, dem 7. Dezember, auf dem Landgestüt einlösen. Beteiligt an der Aktion ist neben dem Gestüt auch der Edeka-Markt Prill in der Ludwigsluster Breiten Straße, wo auch die Wunschballonkarte bis zum 20. Dezember eingelöst werden kann.

Neben Musik und Liedern in der Weihnachtszeit, Auftritten von großen und kleinen Künstlern auf den Bühnen am Alexandrinenplatz und beim Nußknackermarkt am Lindencenter gab es für die Besucher wieder viel zu schauen, zu erleben und zu kaufen. Da gab es neben Gaumenfreuden an den verschiedensten Ständen auch eine große Auswahl an schönen Dingen, die der eine oder andere seinen Lieben noch als Präsent unter den Weihnachtsbaum legen kann.

Der Lions Club war ebenso wieder mit einem Stand vertreten, der Erlös aus dem Glühweinverkauf kommt der Jugendarbeit in Ludwigslust zugute.

Und es bestand auch die Gelegenheit, sich beim Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) mit einzubringen und seine Ideen und Vorschläge am Stand des Büros „die Raumplaner“ gegenüber vom Eiscafé Rudolfo zu Papier zu bringen. Dabei konnten die Besucher am Sonnabendnachmittag nicht nur mit Bürgermeister Reinhard Mach dieses und jene Thema zur Entwicklung der Stadt Ludwigslust besprechen, auch Projektbetreuerin Stefanie Burgstaller stand den Ludwigslustern Rede und Antwort. „Ich wünschte mir, dass sich mehr junge Leute und junge Familien mit Kindern in den ISEK-Prozess mit einbringen, denn sie bestimmen und gestalten in den nächsten Jahren und Jahrzehnten die Zukunft von Ludwigslust entscheidend mit.“

Und die junge Frau verwies zugleich darauf, dass jeder seine Meinung oder seine Ideen ab heute auch online unter der Adressee www.isek-ludwigslust.de darlegen und Vorschläge machen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen