Grabow : So will Grabow smarter werden

Auf dem Flachbildschirm heißt die Stadt im Rathausfoyer die Gäste willkommen. Im gleichen Design präsentiert sich auch die neue Grabow-App, die man sich aufs Handy laden kann. Bürgermeister Stefan Sternberg nutzt sie regelmäßig.
Auf dem Flachbildschirm heißt die Stadt im Rathausfoyer die Gäste willkommen. Im gleichen Design präsentiert sich auch die neue Grabow-App, die man sich aufs Handy laden kann. Bürgermeister Stefan Sternberg nutzt sie regelmäßig.

Mit WLAN-Hotspots, einer Stadt-App fürs Handy und QR-Codes an Sehenswürdigkeiten plant die Stadt ihre digitale Zukunft

von
31. März 2016, 09:00 Uhr

Digitale Stadtführungen, ein WLAN-Hotspot für die Wohnmobilurlauber oder ein Mediaboard mit Touchscreen im Rathaus... Ideen hat Bürgermeister Stefan Sternberg viele. Immer, wenn eine neue dazu kommt, greift er zum Smartphone und spricht sie ins Mikro. Das Handy ist Sternbergs täglicher Begleiter. Mit ihm führt er seinen Kalender, informiert sich im Internet und sammelt Ideen im digitalen Notizordner. „Facebook-Schulung für die Mitarbeiter“ ist eine seiner letzten Notizen. Schon im Mai will die Stadt mit einer offiziellen Seite in das soziale Netzwerk gehen. „Wenn wir uns schon dazu entschließen, dann machen wir das auch richtig“, sagt Sternberg. Deshalb wird nun jeweils ein Verwaltungsmitarbeiter der sieben Fachbereiche professionell geschult. „Die facebook-Seite soll regelmäßig gepflegt werden. Nicht nur mit offiziellen Informationen aus dem Amt, sondern auch mit Hintergrundgeschichten“, so Sternberg. Dann heißt es nicht nur trocken, ’Hausnummer 17 wird jetzt mit Städtebaufördermitteln saniert’, sondern wir öffnen im Netz auch die Türen und zeigen, was hinter der Fassade passiert.“

Neu ist auch Grabows Stadt-App fürs Smartphone. „Damit haben wir jetzt die Homepage von Grabow dem Handy angepasst und bedienfreundlicher gestaltet“, erklärt Sternberg. Mit einem Wisch erhält der Nutzer nun auch unterwegs Infos zu Baustellen, Veranstaltungen oder aktuelle Sitzungen direkt auf das Handy.

Für die Touristen will Grabow ab diesem Sommer zwei stündlich befristete kostenfreie WLAN-Hotspots einrichten. Einen am Markt und den anderen am Hafen, damit auch die Wohnmobilfahrer auf ihren Stellplätzen ins Internet können. Gemeinsam mit Caravan Wendt und einem örtlichen Mobilfunkgeschäft werde dafür zurzeit ein separates Netz mit einer speziellen Software aufgebaut. Sternberg könnte sich auch gut eine digitale Stadtführung vorstellen. „Dazu werden historisch bedeutende Plätze im Ort mit großformatigen QR-Codes versehen, die – mit dem Smartphone eingescannt – dem Touristen die wichtigsten Fakten auf einen Blick liefern. Vielleicht, so Sternberg, sind die ersten Sehenswürdigkeiten schon im nächsten Jahr online.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen