zur Navigation springen

Zikita in Ludwigslust : So kommt das Bild in die Zeitung

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

„Schultüten“-Kinder der Kita Parkviertel besuchten die SVZ-Redaktion und hatten viele Fragen im Gepäck

svz.de von
erstellt am 06.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Statt in den Kindergarten führte es die „Schultüten“-Kinder der Kita Parkviertel gestern Morgen in die Redaktion des Ludwigsluster Tageblattes. Die Mädchen und Jungen nahmen an dem Zeitungsprojekt „Zeitung in der Kindestagesstätte“ (Zikita) teil und nutzten die Möglichkeit, die SVZ-Redaktion vor Ort zu besuchen. Neben großer Neugier hatten sie vor allem viele Fragen im Gepäck.

Wie kommen die Bilder in die Zeitung? Wer hat Piet und Paula erfunden? Und warum werden die Finger beim Lesen der Zeitung eigentlich schwarz? Die Fragen sprudelten aus den Kindern nur so heraus. Seit vier Wochen haben sie jeden Tag gemeinsam mit ihrer Erzieherin Kerstin Zepke die Zeitung gelesen, interessante Bilder ausgeschnitten und mit der Zeitung gebastelt. „Wir haben Zeitungshüte, Faschingsgirlanden und Bilderrahmen gebastelt“, erklärt die sechsjährige Stefania.

Besonders spannend war aber für alle Kinder die Frage, wie die Texte und Bilder eigentlich jeden Tag in die Zeitung kommen. „Das sieht immer alles so schön gleichmäßig aus und passt gut zusammen“, wundert sich Narek. Am Computer konnten sich die Mädchen und Jungen deshalb anschauen, wie die Seiten jeden Tag gebaut werden, wie man Texte schreibt und wie die Bilder auf die Seiten kommen. Außerdem durften sie gemeinsam entscheiden, welche Motive der Maskottchen Piet und Paula in ihrem Artikel erscheinen sollen. „Die Paula mit den Blumen mag ich am liebsten, die habe ich auch schon oft auf der Kinderseite gesehen“, freut sich die sechsjährige Kyra.

Die Ente und der Wal sind den Kindern gut bekannt, denn die Kinderseite haben sie natürlich immer am liebsten gelesen. „Ich rätsel gerne und suche am liebsten die Unterschiede bei zwei Bildern“, sagt David. Und besonders die Themen Tiere und Sport begeistern die Kinder, die in diesem Jahr zur Schule kommen, am meisten. „Vielleicht können wir die Zeitung dann ja auch mal in der Schule lesen“, hoffen die Mädchen und Jungen.

Und übrigens – die Finger verfärben sich aufgrund der Druckerschwärze beim Zeitunglesen, da die Zeitung morgens frisch aus der Druckerei in den Briefkästen landet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen