zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. Oktober 2017 | 07:55 Uhr

Ludwigslust : Smarties mit dem Strohhalm angeln

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Die Ferienspiele des Zebef Ludwigslust gehen in die 4. Runde / Die „verrückte Olympiade“ sorgt für reichlich Ehrgeiz bei den Kindern

Die Aufregung ist groß, die Kinder in Startposition. Der angehende Erzieher Alex Jenczewski, der das Zebef in den Sommerferien unterstützt, startet die Stoppuhr und alle stürmen Richtung Ziel. Dieses Bild bot sich am Freitag bei den Ferienspielen des Zebef unter dem Thema „Die verrückte Olympiade“. Diese Woche war geprägt von einer Mischung aus Kreativität und sportlicher Aktivität. Schon seit Montag bereiten die Kinder die Olympiade vor. Für die Siegerehrung am Freitag entwarfen sie Medaillen und bastelten Urkunden.

Außerdem ging es für einen Tagesausflug raus aus Ludwigslust. „Wir sind mit dem Zug Richtung Schwerin und vom Schloss aus mit der Weißen Flotte nach Zippendorf gefahren“, berichtet Petra Timm, Mitarbeiterin im Zebef. Trotz wenig sommerlicher Temperaturen stürmten die Kinder mutig ins Wasser.

Am Mittwoch wurde alles geworfen, was nicht festgenagelt war. Ob Wattestäbchen, Tannenzapfen, Papierflieger oder kleine Steine - alles passend zum Motto „Wurfgeschosse mal anders“. An diesem Tag entstand auch der große Pokal, den der Sieger der „verrückten Olympiade“ am Freitag erhalten sollte. Die unterschiedlichen Disziplinen hatten Alex Jenczewski und Petra Timm gemeinsam mit den Kindern vorbereitet. Es gab festgelegte Regeln, die aber mit einer demokratischen Abstimmung geändert werden konnten, als die ersten Runden endeten. Neben Klassikern wie Eierlaufen, ersatzweise mit einem Tischtennisball, was die Disziplin aber nicht wirklich erleichterte, gab es auch ungewöhnliche Wettkämpfe. Zum Beispiel Smarties ansaugen mit Hilfe eines Strohhalms oder ein Wettlauf, bei dem nicht der Schnellste, sondern der Langsamste gewann. Die Kinder sollten in Zeitlupe Laufbewegungen darstellen – Virginia war darin besonders gut. Sie ist die Cousine von Malte, der schon in den vorherigen Ferienwochen oft dabei war. Virginia kommt aus Grevesmühlen und ist mit Malte zu Besuch bei der Oma in Ludwigslust. Ebenso gab es Disziplinen wie Ringe werfen, Leitergolf und das Balancieren von großen Pappröhren auf der flachen Hand.

Nach der ganzen Bewegung gab es erstmal eine ordentliche Stärkung für die jungen Sportler: Frisch gegrillte Bratwurst.

Petra Timm: „Ein Dankeschön an den super coolen, ideenreichen und entspannten Alex“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen