zur Navigation springen

Stolle GmbH Brenz : Sie sind seit 25 Jahren dabei

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Geflügelhersteller Franziska Stolle GmbH in Brenz siedelte sich 1992 in der Gemeinde an. Viele Beschäftigte von Beginn an in der Firma

von
erstellt am 09.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Als „Glücksgriff“ bezeichnete der Brenzer Bürgermeister Henry Topp unlängst in der SVZ die Ansiedlung der Franziska Stolle GmbH in seiner Gemeinde vor 25 Jahren. Dass dieser „Glücksgriff“ seit nunmehr einem Vierteljahrhundert anhält, ist auch jenen Frauen und Männern zu verdanken, die von Anfang an dabei waren. Betriebsleiter Franz- Jürgen Beneke: „24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von Beginn an bei uns.“

Zu diesen gehören auch Lohnbuchhalterin Kerstin Franke und Produktionsbereichsleiterin Gisela Zilm. So viele Jahre in ein und demselben Unternehmen – das ist heutzutage nicht überall so. „Ich fühle mich hier total wohl“, sagt die 55-jährige Kerstin Franke. „Es gibt natürlich, wie überall, Höhen und Tiefen. Aber der Zusammenhalt hier zwischen uns allen ist schon sehr groß. Dazu kommt, dass ich gar nicht weit entfernt, nämlich in Brenz, wohne.“ Gisela Zilm (52) ergänzt: „Wenn man den Betrieb über viele Jahre wachsen sieht, neue Maschinen und Anlagen dazu kommen, dann fühlt man sich schon mit dem Unternehmen verbunden.“ Das bestätigt auch Betriebsleiter Franz-Jürgen Beneke: „Die Teambildung funktioniert bei uns über Jahre sehr gut. Das beweist die generell geringe Fluktuation.“

Vor 25 Jahren begann der Geflügelhersteller in Brenz mit gut 82 Mitarbeitern, heute sind es insgesamt 470, inklusive Leiharbeitnehmer. Gearbeitet wird im Zwei-Schichtsystem montags bis freitags. Mitarbeiter im Versand und der technischen Abteilung arbeiten im Drei-Schicht-Rhythmus.

Auch wenn die Fluktuation insgesamt gering ist, weist Betriebsleiter Beneke doch auf ein aktuelles Problem hin: „Derzeit scheiden viele unserer Mitarbeiter aus, weil sie das Rentenalter erreichen. Darunter sind natürlich auch viele, die seit 25 Jahren bei uns sind. Sie gilt es nun nach und nach zu ersetzen.“ Wie Beneke sagt, stehen die Türen des Unternehmens neuen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen durchaus offen: Schlossern und Elektrikern beispielsweise ebenso wie Lkw-Fahrern und Produktionsmitarbeitern.

Hier wiederum kommt die Gemeinde Brenz ins Spiel. Bürgermeister Henry Topp: „Von den Arbeitsplätzen profitieren sowohl Brenz als auch das gesamte Amt. Wir als Gemeinde sind natürlich daran interessiert, dass sich bei uns Familien ansiedeln, die dann vielleicht sogar bei der Stolle GmbH Arbeit finden.“

Bereits in der Vergangenheit hat die Gemeinde auch Baugrundstücke bereit gestellt. „Es gibt weiterhin die Möglichkeit, bei uns zu bauen“, so Henry Topp, der ebenfalls darauf verweist, dass mit der künftigen Kindertagesstätte die Zahl der Betreuungsplätze von 32 auf 42 erhöht wird.

Zurück zum Geflügelhersteller. Das Unternehmen in Brenz schlachtet täglich 200  000 Hähnchen, die zum größten Teil aus Betrieben in MV, Brandenburg und Schleswig-Holstein angeliefert werden, aber auch aus Niedersachsen. Etwa fünf bis acht Prozent stammen aus Betrieben in Dänemark und Polen. Im Unternehmen erfolgt auch die Verarbeitung zu Tiefkühl- und Frischware.

Weit über die Hälfte der Ware wird in ganz Deutschland ausgeliefert, 40 Prozent gehen in den Export.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen