zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 08:45 Uhr

Brenz : Sie erfüllten sich einen Traum

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Cornelia und Thomas Mühlenberg sanierten historische Alte Molkerei in Neu Brenz und bieten nun in ihrem Imbiss Hausmannskost.

von
erstellt am 25.Okt.2017 | 07:00 Uhr

Für Cornelia und Thomas Mühlenberg hat sich ein Traum erfüllt: Sie haben ein neues Zuhause und können nun endlich direkt auf die Lewitz blicken. „Eigentlich wollten wir ja ein kleines Häuschen mit einem großen Grundstück am Lewitzrand haben, jetzt ist es ein wenig umgekehrt“, lacht Thomas Mühlenberg.

Ihr neues Zuhause ist die traditionsreiche „Alte Molkerei“ in Neu Brenz. Erst Anfang des Jahres haben sie das über 100 Jahre alte Gebäude gekauft und seitdem in liebevoller Arbeit zum Teil saniert. Und: Am gestrigen Dienstag eröffnete das Ehepaar hier den Imbiss „Alte Molkerei“. „Das war vor dem Kauf eigentlich überhaupt nicht geplant. Wir wollten ja, wie gesagt, ein kleines Haus mit viel Land, um dort hobbymäßig Tiere zu halten, vielleicht ein paar Hühner. Doch dann, als wir die Molkerei erworben hatten, kam die Idee mit dem Imbiss“, blickt Cornelia Mühlenberg zurück. Ehemann Thomas ergänzt: „So direkt an der Bundesstraße bot sich das geradezu an.“

Und so starteten die gelernte Verkäuferin und der Kraftfahrer, beide 50 Jahre alt, nun in eine neue Existenz. „Das war gar nicht so einfach. Wir brauchten ja alle möglichen Genehmigungen, besuchten einen Existenzgründerkurs und mussten viel bauen“, so Thomas Mühlenberg. Natürlich ließ das Ehepaar auch den Schriftzug „Alte Molkerei“ am Haus erneuern.

Thomas Mühlenberg: „Zwar gibt’s hier keine Kühe, aber wir wollen natürlich trotzdem der Tradition der Molkerei gerecht werden. So sammeln wir alles, was damit zu tun hat: Zum Beispiel alte Milchkannen und alte Bilder. Wer noch historische Fotos von der Molkerei hat, kann sie gerne vorbei bringen. Die Bilder oder auch Kopien würden dann an der Wand im Imbiss Platz finden. Gerne nehmen wir auch andere Sachen, die einen historischen Bezug haben.“ Die Mühlenbergs haben auch ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass die Molkerei zu DDR-Zeiten unter anderem eine Maschinen-Traktoren-Station (MTS) beherbergte. Zwar hat der knallrote Trabant vor der Molkerei keinen direkten Bezug zur Molkerei, gehört aber auch zur Tradition. „Ein Freund hat ihn uns als Leihgabe zur Verfügung gestellt“, verrät Cornelia Mühlenberg.

Traditionell ist auch das, was die Mühlenbergs in ihrem Imbiss anbieten. „Wir haben uns für deutsche Hausmannskost entschieden“, so Thomas Mühlenberg. Da gibt es dann unter anderem belegte Brötchen ebenso wie zum Beispiel Rührei mit Speck oder Bockwurst und ein täglich wechselndes Mittagsgericht – alles frisch in der eigenen Küche zubereitet. Geöffnet ist der Imbiss mit seinen rund 20 Sitzplätzen montags bis freitags von 5 bis 14 Uhr.

Die Mühlenbergs haben zuvor in Neustadt-Glewe gewohnt. „Von unserem dortigen Zuhause hatten wir leider keinen Blick auf die Lewitz. Doch ich liebe die Lewitz, habe dort gearbeitet und mir nun wirklich den Traum erfüllt, nämlich von meinem Heim aus auf die Lewitz zu schauen, auf Bussarde, Störche, Pferde oder, wie in dieser Jahreszeit, auf Kraniche und Gänse. Es ist eine Idylle“, schwärmt Thomas Mühlenberg. Da stört ihn auch nicht die viel befahrene Bundesstraße vor dem Haus. „Von dort kommen ja unsere Gäste“, lacht er.

Und noch einer freut sich: Bürgermeister Henry Topp. „Wir sind froh, dass jemand ein solch historisches Gebäude wieder aufbaut und nutzbar macht“, sagt Topp.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen