Ludwigslust : Seine Erfindung schützt vor Funk- und Radarwellen

23-11367774_23-66107382_1416391935.JPG von 01. September 2020, 19:15 Uhr

svz+ Logo
Die nur 2 Millimeter dicke Spachtelschicht, die Maler Thomas Hoppe hier aufträgt, schützt nachweislich vor Funk-, Mobil- und Radarfrequenzen.
Die nur zwei Millimeter dicke Spachtelschicht, die Malergeselle  Thomas Hoppe hier aufträgt, schützt nachweislich vor Funk-, Mobil- und Radarwellen.

Jens Düwel experimentiert mit Graphit. Und er steht kurz vor dem Durchbruch.

Was nur war Jens Düwel durch den Kopf gegangen, als er plötzlich vom Schreibtisch aufsprang, nach draußen zum Sperrmüllhaufen lief und sich von dort einen alten Schnellkochtopf ins Büro holte? „Ich hatte eine Idee“, sagt er. „Und die musste ich gleich in die Tat umsetzen.“ Dass Graphit vor starken Strahlungsfeldern schützt, wusste er. Blieb die Frage: ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite