zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

26. September 2017 | 07:40 Uhr

brunow : Schule auf dem Bauernhof

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Grabower „Eldekinder“ lernen bei der Agrargenossenschaft Brunow etwas über Landwirtschaft / Schnuppertag am 31. Mai

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Das gerade geborene Kälbchen im Stall ist der Anziehungspunkt. Die Mädchen und Jungen stehen am Gitter und betrachten das kleine Wesen und die Mutter, die erschöpft ein wenig weiter liegt. Für die Zweitklässler aus der Grabower Grundschule „Eldekinder“ brachte der gestrige Tag viel Spannendes bei ihrem Besuch in der Agrargenossenschaft Brunow.

Zunächst lernten sie die Maschinen kennen, die die Bauern für ihre Arbeit brauchen. Jeder durfte eine Runde Traktor auf dem Hof fahren. Anschließend ging es zur Milchviehanlage, wo die Schwarzbunten, die Braunen und alles, was sich um sie dreht, im Mittelpunkt standen. Die Kartoffelhalle und die Mutterkuhherde mit ihren Kälbern auf der Wiese waren ebenfalls Ziel der „Eldekinder“. Mit staunenden Gesichtern standen sie da, als sie erfuhren, dass die moderne Landtechnik computergestützt arbeitet.

„Wir animieren die Kinder dazu, sich mit der Landwirtschaft auseinander zu setzen“, sagt Helge Dieckmann, Geschäftsführer der Agrargenossenschaft. Die Öffentlichkeit für das Wirtschaften und Leben auf dem Dorf zu sensibilisieren, hält der 50-Jährige für enorm wichtig. Die Agrargenossenschaft Brunow mit ihren 35 Beschäftigten und 75 Eigentümern möchte nicht zuletzt rechtzeitig ihren Mitarbeiternachwuchs sichern, auch auf der Führungsebene. Darum auch lädt die Agrargenossenschaft am 31. Mai zum Schnuppertag „Landwirtschaft zum Anfassen“ ein. Von 9.30 bis 14 Uhr besteht die Möglichkeit, die Milchviehanlage, die Biogasanlage mit neu errichteter ORC-Anlage (Nutzung der Restwärme für die Stromerzeugung) sowie das neue Büro mit Lagergebäude zu besichtigen. Die Jüngsten dürfen Schlepper fahren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Grabower Blasmusik spielt ab 12 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen