zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

17. Dezember 2017 | 14:59 Uhr

Ludwigslust : Schöneres Umfeld für Gotteshaus

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Nach Abschluss der Sanierung am Eingang der Ludwigsluster Stadtkirche beginnen nun Arbeiten im angrenzenden Gelände

svz.de von
erstellt am 22.Jul.2015 | 07:00 Uhr

Sie nehmen die Stufen und Platten im übertragenen Sinne unter die Lupe, betrachten ganz genau, was die Handwerker geschaffen haben. Und sind sehr zufrieden. Nach dem weitgehenden Abschluss der Arbeiten im Eingangsbereich der Ludwigsluster Stadtkirche (SVZ berichtete) fand jetzt die Bauabnahme statt. Das Ergebnis fasst Bauleiter Thomas Rebhan vom Ludwigsluster Büro Architekten und Ingenieure Kaschig+Schilling so zusammen: „Es sind nur einige kleine Nacharbeiten notwendig.“

Das erfreut nicht nur Küster Thomas Konradt („Es war ein tolles Miteinander aller Beteiligten“) sondern auch Jens Gröger, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Tiefbau der Stadt. „Wir freuen uns sehr, dass die Termine durch die evangelische Kirche eingehalten und die Arbeiten fristgerecht fertig wurden. Damit können wir, wie geplant, am 17. August mit den Bauarbeiten im Kirchenumfeld beginnen.“

Aber bereits zuvor begannen die Stadtwerke Ludwigslust-Grabow jetzt mit Arbeiten im Umfeld der Stadtkirche. Zunächst wurden Anfang dieser Woche Büsche beseitigt, um Baufreiheit zu schaffen.

Prokurist Torsten Bruck von den Stadtwerken: „Wir werden in den kommenden Wochen Leitungen rings um die Kirche neu verlegen. Die alte Asbest-Zement-Leitung wird durch eine neue Hauptwasserleitung ersetzt. Auch Gasleitung und Energiekabel werden neu verlegt. Die Arbeiten sollen planmäßig bis zum 21. August beendet sein.“

Die Verlegearbeiten sind bereits jetzt notwendig, damit besagte Arbeiten der Stadt Mitte August beginnen können. U. a. soll der Vorplatz der Kirche ein so genanntes Wildpflaster erhalten, ein drei Meter breiter Gehweg entlang des Gotteshauses entstehen.

Zufahrten werden direkt bis zu den vom Portikus verlaufenden Rampen führen und die Durchfahrt jeweils in beide Richtungen verlängern. Küster Thomas Konradt: „Der Gesamtanblick des Eingangsbereiches unserer Kirche ist jetzt sehr schön. Das wird sicher auch für das gesamte Umfeld nach Abschluss der weiteren Bauarbeiten zutreffen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen