zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 01:19 Uhr

Ludwigslust : Schöner Wohnen für Camper

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Stadt beginnt im Mai mit Neugestaltung des Wohnmobilstellplatzes / Zehn Ausweichstellplätze in Bus-Parktaschen während des Umbaus

svz.de von
erstellt am 25.Mär.2017 | 10:38 Uhr

Im dritten Anlauf hat die Stadt Ludwigslust vom Land nun doch die Zusage der Fördermittel für die Umgestaltung des Wohnmobilstellplatzes in der Friedrich-Naumann-Allee erhalten. Wie Jens Gröger, Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Tiefbau, informiert, beginnen die Bauarbeiten im Mai. In dieser Zeit ist der Platz für Wohnmobile gesperrt. Maximal zehn Caravane können auf den Parkplatz nebenan ausweichen. Dort werden die Bus-Parktaschen neben den Gewächshäusern für sie freigehalten. Auf dem Stellplatz direkt am Schlosspark können nach der Umgestaltung 18 Wohnmobile stehen. Die Parkplätze bekommen festgelegte Flächen von acht mal drei Metern. So bleibe genug Raum für Tische, Stühle und ausgefahrene Markisen.

Die gesamte Fläche werde gepflastert, die Parkflächen würden anthrazitfarben abgesetzt. Damit verschwindet das wohl größte Ärgernis der Wohnmobilisten. So bekommt der Stellplatz in Internetforen nur mittelmäßige Bewertungen, weil der sandige Untergrund bei Regen matschig werde und kaum befahrbar sei. Zudem kritisieren die Touristen die Handhabung bei der Stromversorgung. Immer noch müssten für die Stromsäulen Jetons bei Händlern oder Gastronomen in der Stadt gekauft werden. „Das kann sich nur ein Schreibtischtäter ohne jegliche Wohnmobilpraxis ausgedacht haben“, schreibt Nutzer Uli auf der Bewertungsplattform von Promobil. Minuspunkte in den Foren bekommt der Ludwigsluster Stellplatz zurzeit auch wegen der kaputten Ver- und Entsorgungssäulen an der Einfahrt. Die Anlage war in der Silvesternacht durch Böller beschädigt worden. Das Problem wäre längst behoben, gäbe es nicht Engpässe bei der Lieferung entsprechender Ersatzteile, heißt es bei der Stadt.

Spätestens Ende Juni soll der neue Platz fertig sein. In der Stadt hofft man, die Verweildauer der Touristen dann um mindestens einen Tag zu verlängern. Denn, da sind sich auch die Womo-Fahrer im Internet fast alle einig: „Der Stellplatz ist ruhig und ideal als Startpunkt für die Besichtigung des Schlosses und der Stadt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen