Ludwigslust : Schnelleres Internet

Vodafone nimmt neue LTE-Station in Ludwigslust in Betrieb

von
14. März 2019, 05:00 Uhr

Filme in höchster Auflösung blitzschnell herunterladen oder Live-Übertragungen von großen Ereignissen live auf dem Smartphone verfolgen. Für rund 5000 Einwohner und Besucher des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist das laut Mitteilung der Firma Vodafone das nun möglich. Das Telekommunikationsunternehmen hat eine neue LTE-Station in Ludwigslust in Betrieb genommen – und damit gleichzeitig das weitere LTE-Ausbauprogramm für den Landkreis gestartet. „LTE ermöglicht Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs“, so Vodafone.

Vodafone betreibt im Landkreis derzeit 118 Mobilfunkstandorte. Sie liefern in den besiedelten Gebieten eine Outdoor-Versorgung von 100 Prozent der Bevölkerung. Auch bei der mobilen Breitbandversorgung mit LTE weist Vodafone nach eigenen Angaben eine Versorgung von fast 94 Prozent der Haushalte im Kreis auf. „Um den Landkreis in die digitale Zukunft zu führen, hat Vodafone aktuell an nahezu allen LTE-Stationen die Technologie LTE 800 aktiviert – und damit ein Maschinennetz, ,Narrowband IoT’, für smarte Städte und Industriehallen geschaffen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Allerdings gibt es im Landkreis auch noch einiges zu tun. „Weiße Flecken gibt es insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung“, so Vodafone. Mit der Inbetriebnahme der neuen LTE-Station in Ludwigslust startet das Unternehmen seine nächste Mobilfunk-Ausbaustufe: Für 2019 und 2020 sind im Landkreis zehn weitere LTE-Bauvorhaben geplant. Dabei werden komplett neue Mobilfunk-Stationen gebaut, an bestehenden Mobilfunk-Standorten erstmals LTE-Technik installiert oder an LTE-Standorten zusätzliche Antennen angebracht. Die genauen Standorte werden vor Ort noch ermittelt und dann die konkreten Bauvorhaben realisiert, erklärt Vodafone abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen