zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. September 2017 | 02:10 Uhr

Ludwigslust : Schmetterlingen auf der Spur

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Mädchen und Jungen der Edith-Stein-Schule Ludwigslust belegen den 1. Platz beim Umweltwettbewerb 2016 / 2017

Immer seltener sehen wir in der freien Natur Schmetterlinge. „Das hängt damit zusammen, dass immer mehr Arten von ihnen auf der roten Liste stehen und damit gefährdet sind“, erklärt die FÖJlerin des Zebefs Ludwigslust, Nele Assmann. Die junge Frau wollte sich mehr mit dem Problem auseinandersetzen und organisierte einen Umweltwettbewerb unter dem Thema „Schmetterlinge und ihre Einzigartigkeit in der Natur“. „Vor ein paar Jahren gab es schon mal Wettbewerbe, die auf bestimmte Tierarten aufmerksam gemacht haben. Im Rahmen meiner Tätigkeit im Zebef habe ich mich dazu entschieden, das Thema wieder aufzugreifen“, so Nele Assmann.

Jeder Freiwillige sollte in seinem Ökologischen Jahr ein eigenes Projekt auf die Beine stellen. „Ich fand es passend, in diesem Rahmen auf die Bedrohung der Falter aufmerksam zu machen“, berichtet die 19-Jährige.

Der Umweltwettbewerb startete Ende letzten Jahres und richtete sich an Grund- und Förderschulen im gesamten Landkreis Ludwigslust-Parchim und im Landkreis Dannenberg. „Die Schüler hatten die Aufgabe, sich im Unterricht kreativ und fachlich mit dem Thema Artenschutz auseinander zu setzen“, so Nele Assmann.

Die späte Ankündigung erschwerte es den meisten Schulen, das Projekt in den Unterricht mit einzubeziehen. „Das soll sich beim nächsten Mal ändern. Trotzdem bin ich stolz, dass für diesen Wettbewerb fünf Präsentationen eingegangen sind.“

Aufgrund der Anzahl war es jedoch möglich, alle Klassen zu prämieren – eine schöne Aufgabe für die Jury. Ulf Bähker vom Naturschutzbund Schwerin bewertete gemeinsam mit Buchautor und Naturfotograf Wolf Spillner die Einsendungen. Unterstützt wurden sie dabei von der zukünftigen Freiwilligen im Zebef, Anabell Stein.

Kinder schrieben eigene Geschichten

Die naturinteressierten Jury-Mitglieder waren sehr begeistert, mit welchem Aufwand das Thema bearbeitet wurde. Die Kinder schrieben ihre eigenen Geschichten, kreierten Elfen, bastelten und malten die farbenfrohen Wesen. „Es ist wirklich toll, wie die Kinder im Team an dem Projekt gearbeitet haben“, sagt Ulf Bähker begeistert. Auch das Engagement der Lehrkräfte wurde sehr von der Jury geschätzt.

Am Ende dann die Entscheidung: Der 1. Platz ging an die 4. Klasse der Edith-Stein-Schule. Die Mädchen und Jungen zogen gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Gudrun Kann Schmetterlinge auf. Mit Fotos und kleinen Comics hielten sie die Verwandlung von einer Raupe zum Schmetterling in einem Tagebuch fest. Für die Falter wurde im Schulgarten ein Schmetterlingsbeet angelegt. Außerdem nahmen sie das Hörspiel „Konferenz der Falter“ auf, bei dem die Mädchen und Jungen in die Rolle unterschiedlicher Schmetterlingsarten schlüpften. „Die Klasse hat sich in sehr großem Umfang mit dem Thema beschäftigt“, meint Wolf Spillner beeindruckt.

Die Erstplatzierten gewannen eine Übernachtung im Erholungszentrum Waldschule in Alt Jabel. Den 2. Platz belegte die Grundschule Goldberg. Der 3. Platz ging an die „Johann-Heinrich-Pestalozzi“ Schule Ludwigslust und der 4. Platz wurde von zwei Klassen der „Schule am Neuen Teich“ in Lübz belegt. Besonderen Dank richtet Nele Assmann an Constanze Nick, Projektleiterin der Umweltbildung im Zebef, Ulf Bähker, Wolf Spillner und das Biosphärenreservat Schaalsee-Elbe für ihre Unterstützung.

Übrigens: Auch im kommenden Schuljahr wird wieder ein Umweltwettbewerb stattfinden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen