Ludwigslust : Schloss liegt ihm am Herzen

Dirk Friedriszik auf der Terrasse vor dem Schloss Ludwigslust. Für die SPD kämpft der 45-Jährige um einen Sitz im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.
Foto:
Dirk Friedriszik auf der Terrasse vor dem Schloss Ludwigslust. Für die SPD kämpft der 45-Jährige um einen Sitz im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Dirk Friedriszik kämpft mit der SPD-Stadtfraktion um abschließende Finanzierung für die Komplettsanierung des barocken Ensembles

von
01. August 2016, 21:00 Uhr

Dirk Friedriszik ist in diesen Tagen immer schon früh auf den Beinen und in der Region unterwegs. Bevor der SPD-Landtagskandidat im Wahlkreis 19 seine Arbeit im Landeskommando MV beginnt, wo er seit 2011 im Bereich der Zivil-Militärischen-Zusammenarbeit eingesetzt ist, hatte er schon so manches Wahlplakat selbst angebracht. „Nicht quatschen und andere machen lassen, sondern selbst anpacken“, so der 45-Jährige, der zielgerichtet und selbstbewusst sein Vorhaben angeht: Für die Sozialdemokraten ab September in den Landtag einzuziehen.

Dirk Friedriszik ist in Duisburg geboren, aber fast seine gesamte Kindheit und die Zeit in den Ferien verbrachte er bei seiner Tante Doris in Sohland am Rotstein, zwischen Löbau und Görlitz gelegen. „Der enge Kontakt ist bis heute geblieben, das letzte Mal war meine Tante mit über 80 Jahren hier in Ludwigslust, zur Jugendweihe meiner jüngsten Tochter. Da hat sich meine Tante auch das Ludwigsluster Schloss und die Stadtkirche angesehen.“

Nach der Schulausbildung absolvierte Dirk Friedriszik eine Lehre zum Elektriker, später machte er seinen Abschluss als Elektromeister. Im Jahr 1992 trat er in die Bundeswehr ein, nahm an Einsätzen auf dem Balkan und in Afrika teil, war bei Hochwassereinsätzen in unserem Bundesland dabei. In den Jahren von 2002 bis 2007 war er beim Eurokorps im französischen Strasbourg.

Längst ist Dirk Friedriszik hier in Mecklenburg heimisch geworden. „Vor rund zehn Jahren haben wir hier in Techentin gebaut, das war kurz nach meiner Rückkehr aus Frankreich“, so der Landtags-Kandidat.

Hier in Ludwigslust ist er zu Hause, hier engagiert er sich auch ehrenamtlich. Dirk Friedriszik ist seit 2014 Mitglied der der SPD, arbeitet in der Stadtfraktion Ludwigslust mit. Zudem engagiert er sich in verschiedenen Gremien der SPD und der AWO. Ebenfalls ist erMitglied im Techentiner Carneval Club e.V., im Bundeswehr-Sozialwerk, im Deutschen Bundeswehrverband und im Kreisjugendring Ludwigslust-Parchim.

Soldat sein und Sozialdemokrat - für Dirk Friedriszik passt das zusammen. In der Bundeswehr wird Kameradschaft und Zusammenhalt hochgehalten - und gerade für Letzteres will sich der SPD-Kandidat auch in der Zivilgesellschaft einsetzen. „Mein Ziel ist es, dass das Miteinander und der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft nicht weiter verspielt werden. Ich möchte mich dafür einsetzen, dass Ehrenamt und Vereinstätigkeit weiterhin unterstützt und gefördert werden.“ In Ludwigslust will er sich gemeinsam mit seiner SPD-Stadtfraktion für die abschließende Schloss-Finanzierung einsetzen, es fehlen 2,8 Millionen Euro, die für die Komplettsanierung benötigt werden. „Eine große Herausforderung sind zudem Gewerbeansiedlungen und Arbeitsplätze für die Region. Mit dem ÖPNV-Konzept zur Steigerung der Mobilität im Landkreis sind wir auf einem guten Weg. Für die jungen Leute sind Ausbildung und Arbeit wichtig, damit sie eine Zukunft und eine Perspektive haben und sie hier bei uns im Land bleiben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen