Wahl der Stadtvertretung Ludwigslust : Schlange stehen im Wahllokal

Erste Amtshandlung nach 18 Uhr: Norbert Thiele (r.) und Lars Warnke öffnen die erste Wahlurne.

Erste Amtshandlung nach 18 Uhr: Norbert Thiele (r.) und Lars Warnke öffnen die erste Wahlurne.

Bei der Stimmabgabe in Ludwigslust kam es zu bestimmten Zeiten zu Staus. Langes Warten am Ende auf die Ergebnisse

von
27. Mai 2019, 00:45 Uhr

Die Zahlen der Uhren sind auf 18 Uhr gesprungen. „Ich beende offiziell die Wahl“, sagt Uta Smakman. Dann geht sie zu den Wahlurnen und öffnet die Schlösser. Die Ludwigslusterin leitet zum ersten Mal den Wahlvorstand im Lichthof des Rathauses. Tische rücken, dann kippt Aldo Elster den Inhalt der ersten Urne auf den Tisch. Die Stimmzettel für die Europawahl werden auseinandergefaltet und sortiert: gültig, ungültig, „Anlass zu Bedenken“.

Inzwischen sind die ersten Zuschauer eingetroffen. Kathrin Weiß-Zierep und Eckhard Zierep sind mit ihren Söhnen Jakob und Felix gekommen. „Wir wollten, dass die Kinder erleben, wie so eine Auszählung abläuft“, sagt Kathrin Weiß-Zierep. „Sie interessieren sich dafür.“ Und Eckhard Zierep ergänzt: „So sehen sie, dass das alles noch ganz manuell geht.“

Draußen hatte kurz nach 18 Uhr Gemeindewahlleiterin Ulrike Müller einen Boten mit den Briefwahlumschlägen für die Ortsteilvertretungen nach Techentin, Glaisin und Kummer geschickt. Die Stimmen der Briefwähler werden vor Ort mit ausgezählt. Ulrike Müller zieht ein erstes Resümee: Man habe diesmal in den Wahlbüros auch Schlangen gesehen. Das bestätigt auch Uta Smakman: „Um die Mittagszeit war ein bisschen Stau, da standen ein paar Leute an.“

Grund war nicht nur, dass drei und in den Ortsteilen sogar vier Wahlen gleichzeitig stattfanden. Es waren auch die großen Zettel. Das sei ja wie früher mit den Landkarten, meinten vor allem ältere Leute. Man bekomme sie auseinander, aber nicht wieder zusammen.

Auf Ergebnisse der Wahl ihrer Stadtvertretung mussten die Ludwigsluster am Ende lange warten. Gegen 23.30 Uhr lagen diese erst aus neun von 18 Wahlbezirken vor. Zu diesem Zeitpunkt führte die Alternative für Ludwigslust mit 21,3 Prozent vor der CDU (18,9), „Aufbruch Ludwigslust“ (16,4), den Linken (15,3) und der SPD (12,2). Bis Redaktionsschluss lagen die Ergebnisse aus den anderen Wahlbezirken noch nicht vor.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Kommunalwahl in MV finden Sie unter www.svz.de/kommunalwahl

 

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen