Ludwigslust : Schlägerei in der Grabower Allee

Auseinandersetzung mit anschließendem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

von
21. März 2018, 20:15 Uhr

Erst wurde es laut, dann gingen sie aufeinander los: Am Dienstagabend meldeten mehrere Bürger gegen 22.30 Uhr eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen mehreren männlichen Personen in der Grabower Allee in Ludwigslust. Nach bisherigem Erkenntnisstand waren bis zu sieben Personen nach einer Feierlichkeit auf der Straße in Streit geraten. Dabei sollen auch Gegenstände geworfen worden sein. Durch diese Gegenstände wurde mindestens einer der in der Nähe geparkten Pkw beschädigt.

Ein 33-jähriger Hinweisgeber beobachtete das Geschehen und sah sein eigenes Auto in Gefahr. Er begab sich noch vor dem Eintreffen der Polizei selbst auf die Straße, um „die Angelegenheit selbst zu regeln“. Daraufhin eskalierte die Situation. Die kurze Zeit später am Ort des Geschehens eintreffenden Polizeibeamten mussten zwei alkoholisierte Männer im Alter von 24 bzw. 35 Jahren, welche sich den Maßnahmen entziehen wollten, im Bereich des Parkplatzes des Amtsgerichts Ludwigslust zu Boden bringen und fesseln. Beide Personen leisteten hierbei Widerstand. Aufgrund einer psychischen Ausnahmesituation, möglicherweise auch bedingt durch eine Mischintoxikation von Alkohol und Betäubungsmitteln, musste der 24-jährige Täter in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Der 35-Jährige verbrachte den Rest der Nacht zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam.

Es wurden jeweils Anzeigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den Hinweisgeber und wegen Sachbeschädigung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen die beiden anderen Männer aufgenommen. Am Ort der Auseinandersetzung waren drei Streifenwagen und der Kriminaldauerdienst im Einsatz. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen